Die Wochenblatt App
01.06.2012 Kelheim/Regensburg

Begeisterte Kritiken für 15jährigen

Der junge Piano-Zauberer


Das passt: Yojo Christen, heute 15 Jahre alt und aus dem Landkreis Kelheim, seit seinem achten Lebensjahr unter den musikalischen Fittichen des Komponisten und Pianisten Klaus Hummel, wird seine erste CD bei einem kleinen, aber feinen Label in Etterzhausen heraus bringen.

Andreas Ziegler heißt der Mann, der sich für Yojo begeistert - da ist er nicht alleine, Yojo hat in seiner musikalischen Karriere nicht nur die Japaner von den Stühlen gerissen, als er auf Einladung der Deutsch-Japanischen Gesellschaft eine Konzertreise durch Japan unternommen hat -, aber Ziegler hat in Etterzhausen im Landkreis Regensburg das Label TYXart gegründet, und da sind schon einige Perlen erschienen. Seine BEgeisterung für den jungen Pianisten und Komponisten mündet nun in einem Album.

 

Jetzt erhältlich ist „Yojo, 15, Piano – Haydn Mozart Beethoven Yojo”, eine CD, von der Frieder Reininghaus vom Deutschlandfunk urteilte: „Yojo spielt mit dem Schwung und Furor des jungen Gulda. [...] Auch neuer Literatur wird gebührende Aufmerksamkeit en detail entgegen gebracht. Die eigenen Kompositionen „Engelsflügel“, „Sakura“ oder die sieben Variationen über „Happy Birthday“ verraten breite Kenntnis der Klavierliteratur (inklusive Liszt) – und mit einer „Zwitschermaschine“ begibt sich der hoch talentierte Yojo auf den Weg zu einer eigenen Handschrift. Gerade wer nicht an Wunder glaubt und Wunderkindern gegenüber skeptisch ist, kann und sollte sich sich mit dieser CD Aha-Erlebnisse bescheren.”
 
 
Sein CD-Verleger Andreas Ziegler schwärmt ebenfalls: „Wie gerne würde die kultivierte Welt Aufnahmen des 15-jährigen Arthur Rubinstein oder der 14-jährigen Elly Ney hören können … . Sicher sind die himmelstürmenden Konzepte jugendlicher Interpreten in ihrer undomestizierten Naturhaftigkeit mindestens so interessant, wie die späteren Jahre der Meisterschaft.” 
 
 
Was sich für manchen Leser nun, der sich nicht allzu tief in klassische Musik eingegraben hat, vielleicht geschmäcklerisch anhört, ist alles andere als das - Yojo versteht es, mitzureißen, er ist ein echter Könner, einer, der nicht unter dem Eindruck einer selbstbeweihräuchernden Jury auf einer Castingbühne steht und mühsam erworbenes Halbtalent unters Volk mischt, sondern einer, der wirklich kann, was er da macht - und der besser werden will, wenn auch sein Können schon heute alle Generationen für sich einnimmt.
 
 
„Rising Stars” heißt die Reihe, die TYXart-Verleger Ziegler da in Anlehnung an die DSDS-Welt aufziehen will, allerdings mit einem echten Unterschied: „Von welchem dieser gecasteten Stars hören Sie nach einem Jahr noch etwas?” - Bei seinen „Rising Stars” soll das anders sein. Mit Yojo aus Altmannstein hat er einen guten Anfang gemacht, das weiß er. „Wenn sich jetzt nur noch mehr Jugendliche begeistern könnten für diese Musik”, wünscht er sich. Schließlich sei der Yojo auch ein Typ, der in Jeans am Piano sitzt. Und dann ganz schön – so sagt man heute – losrockt.
Autor: Ingo Knott
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: