Die Wochenblatt App
24.09.2012 Bad Abbach

Jetzt mit den Details der Polizei

Unfall mit LKW blockierte die B16 bei Bad Abbach


Aus noch ungeklärter Ursache kam am Montagmorgen, 24. September, auf der B16 bei Bad Abbach ein LKW von der Fahrbahn ab, schleuderte und kippte daraufhin um. Die B16 musste von den Einsatzkräften zeitweise komplett gesperrt werden.

Zwischen der Anschlussstelle Kelheim-Saal a. d. Donau und der Anschlussstelle Bad Abbach auf der B16, kam es am frühen Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit einem LKW. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Lastwagen nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte und stürzte daraufhin um. LKW und Ladung blockierten beide Fahrspuren, sodass die Bundesstraße 16 in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden musste. Die Feuerwehr richtete eine Umleitung ein. Laut Angaben der Polizei vor Ort, erlitt der LKW-Fahrer trotz des stark beschädigten Führerhauses nur leichtere Verletzungen. Er wurde mit einem Krankenhaus ins Klinikum gebracht. Der Dieseltank des LKWs musste umgepumpt werden und die ausgetretenen Betriebsstoffe mit Bindemittel aufgenommen werden. Dafür waren, neben der Verkehrsabsicherung, die Feuerwehren aus Bad Abbach und Langfeld an der Einsatzstelle. Nach ersten Informationen dürfte am Lastwagen Totalschaden entstanden sein.
 

Hier die inzwischen vorliegende, offizielle Darstellung der Polizei:

 

„BAD ABBACH / LKR. KELHEIM. Auf der B 16 Höhe Gewerbegebiet Lengfeld geriet ein Lkw nach rechts ins Bankett und stürzte beim Gegenlenken um. Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 600.000 Euro.

 
Heute (24.09.2012), um 01.50 Uhr, fuhr auf der B 16 Höhe Lengfeld, Gewerbegebiet, ein 49-jähriger Lkw-Fahrer aus Meinheim mit seinem vollbeladenen Sattelzug von Ingolstadt kommend Richtung Regensburg. Im Bereich einer leichten Linkskurve geriet der Lkw-Fahrer aus bisher nicht bekannten Gründen nach rechts auf das Bankett. Der Fahrer versuchte noch gegenzulenken, was dazu führte, dass der Lkw umkippte und auf der rechten Seite auf der Fahrbahn liegen blieb. 
 
 
Der Lkw war voll beladen mit Paletten, die mit Fahrzeugteilen bestückt waren. Bei dem Unfall wurden die Dieseltanks des Lkw beschädigt, was dazu führte, dass an der Unfallstelle eine größere Menge Diesel auslief. 
 
 
Der Lkw-Fahrer konnte sich nach dem Unfall selbst aus der Führerkabine des Lkws befreien und wurde hierbei leicht verletzt. 
 
 
Durch die Polizei und Feuerwehrkräfte wurde die Unfallstelle abgesichert. Zur Bergung des Lkws war schweres Gerät von Nöten und eine Spezialfirma aus Regensburg konnte mit einem Lastenkran die Bergung und das Aufstellen des Lkws durchführen. Die Ladung des Lkws musste gesondert verladen werden. 
 
 
Die Sperre der Bundesstraße 16 dauerte bis zum frühen Vormittag. In dieser Zeit wurde eine Umleitungsstrecke in beiden Richtung durch Feuerwehrkräfte eingerichtet. Am umgestürzten Lkw, der Ladung und am Bankett entstand ein Gesamtschaden von ca. 600.000 Euro. Durch das Landratsamt Kelheim wurde an der Unfallstelle geprüft, ob durch das ausgelaufene Diesel auch Erdreich abgetragen werden muss.
Autor: kamera24.tv
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: