wahlen
25.09.2012 Train

Gemeinde sucht Standort für Mobilfunk-Mast

Kritischer Gutachter kommt am Donnerstag


Wenn sich die Trainer Gemeinderäte am Donnerstagabend über die Standortsuche nach einem Mobilfunkmast unterhalten, ist ein äußerst kritischer Experte aus München mit eingeladen: Hans Ulrich-Raithel vom Umweltinstitut München.

Auf der Homepage des Umweltinstitutes heißt es: „Das Umweltinstitut München ist ein unabhängiger Verein, der sich gegen Atomkraft, für gentechnikfreies Essen, für eine nachhaltige Energiewende und für den ökologischen Landbau einsetzt. Gegründet wurde das Umweltinstitut im Jahr 1986, unmittelbar nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. Engagierte BürgerInnen und WissenschaftlerInnen waren entsetzt von der verantwortungslosen Informationspolitik der deutschen und vor allem der bayerischen Behörden. Sie gründeten einen Verein, um unabhängige eigene Messungen durchzuführen, Handlungsempfehlungen zu geben und Aufklärungsarbeit zu leisten. Das Umweltinstitut München betrachtet Umweltschutz unter dem Gesichtspunkt der globalen Gerechtigkeit, Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit. Wir verwirklichen unsere Ziele durch Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit und nehmen Einfluss auf die Entscheidungen der Politik. Spender und mehr als 2300 regelmäßige Förderer garantieren unsere unabhängige Arbeit.”

 

Das Umweltinstitut München richtet sich an der so genannten „Salzburger Resolution” aus; diese setzt weitaus niedrigere Grenzwerte, als sie zum Beispiel vom deutschen Gesetzgeber vorgesehen sind. Und das nicht ohne Grund - auf der Homepage ist nachzulesen: „Die Ergebnisse einer von der Europäischen Union geförderten Studie an Zellkulturen belegen Veränderungen am Erbgut, wie wir sie durch Röntgenstrahlung kennen. Gemessen wurde bei Feldstärken unterhalb des Grenzwerts, wie sie beim Handy-Telefonat entstehen. – Seit 40 Jahren gilt die Lehrmeinung, dass elektromagnetische Felder zu schwach sind, um das Erbgut zu verändern", sagt Prof. Adlkofer, Internist und wissenschaftlicher Leiter des Projekts. "Unsere Ergebnisse haben jetzt das Gegenteil gezeigt." – Ende des Zitats.

 

Zur Sitzung am Donnerstag, 27. September, ab 19 Uhr im Zehentstadel gibt es folgende Tagesordnung: Standortsuche Mobilfunkmast - Vorstellung Immissionsgutachten von Herrn Ulrich-Raithel vom Umweltinstitut München; Standortbestimmung. (Im weiteren Verlauf der Sitzung werden u.a. auch die Themen „vergabe Beleuchtung Umfeldgestaltung Zehentstadel” und „Schulsprengel zur Inklusionsschule Abensberg” behandelt. )

Autor: Ingo Knott

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: