Die Wochenblatt App
25.08.2012 Abensberg

Immer mehr Leute beim Gillamoos-Vorglühen

Weissbierstadel knackevoll


Die Gillamoos-Bierprobe der Brauerei Kuchlbauer wird jedes Jahr größer - am Samstag, 25. August, war es wieder soweit. Bis es gegen 21 Uhr schüttete wie aus Kübeln, war nicht nur der Stadel, sondern auch der Biergarten knallvoll.

Eine schöne Tradition ist das, die Kuchbauer-Chef Leonhard Salleck alljährlich durchführt - jeder Gast erhält eine Maß Freibier aus der Hand des Braucherchefs (oder seiner Tochter; ebenfalls in der Bildergalerie sowie im Aufmacherfoto), heuer schon um 17.30 Uhr, weil der Zuspruch in den letzten Jahren schon so groß war. „Über einhundert Meter, bis zum Jungbräu-Zelt”, erzählen die Besucher, war da die Schlange schon lang. Bis nach 19 Uhr arbeiteten sich die Sallecks und ihr Team durch die Besucherschar, hinter ihnen wurde gezapft, gezapft, gezapft. 

 

Um 19 Uhr werden im Weißbierstadel Grußworte gesprochen, mit dabei auch Bürgermeister Dr. Uwe Brandl, bestens gelaunt, die Auseinandersetzung mit Salleck über das Festgelände und die Gillahof-Kapelle sollen hier an diesem Abend kein Bier trüben. Die Band High Rollers spielt, und nach den reden sind es zunächst einige Kinder, die auf der Fläche vor der Bühne hin und her hüpfen, aber ab Halbneun wird getanzt, während der Stadel selbst immer voller und voller wird. Um 21 Uhr stehen draußen viele Leute, die noch rein wollen, während es schüttet wie verrückt und sich das Festgelände zum Schuhkiller verwandelt. 

 

Macht eigentlich nix. Im Stadel ist die Stimmung blendend, man sieht wieder Leute, die man das ganze Jahr nicht gesehen hat. Der Gillamoos naht. Sie kommen alle zurück.

 

Genießen Sie unsere Bildergalerie. Am Montag wird eine weitere hochgeladen, Samstagnacht ging nicht mehr. Der Redakteur ist nämlich nass bis auf die Knochen - siehe die letzten Bilder in der Galerie.

Autor: Ingo Knott
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: