23.07.2013 Landkrei Kelheim

Ein großes Programm – dennoch Zeit für die Gläubigen:

Bischof Rudolf besucht drei Tage die Region Kelheim

bischof rudolf kommt YR
Foto: Martin Haltmayer
Von Mittwoch bis zum Freitagabend besucht Bischof Dr. Rudolf Voderholzer die Region IV Kelheim, zu dem die Dekanate Kelheim, Abensberg-Mainburg, Geisenfeld und Pförring zusammengeschlossen sind.

Das Programm, das mit dem Empfang am Mittwoch, 24. Juli, um 14.15 Uhr an der Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt in Kelheim beginnt und mit der Mitfeier des Anna-Schäffer-Gebetstages am Freitagabend in Pförring endet, ist zwar dicht gedrängt. Aber wer Bischof Rudolf kennt, der weiß, dass er sich auch Zeit nimmt für Gespräche mit den Gläubigen und Betroffene, wie z.B. bei der Hochwasserkatastrophe 1999 in Neustadt a.d. Donau.

 
Der sympathische Oberhirte der Diözese Regensburg hat im April begonnen, durch die Regionen des Bistums zu reisen, um die Gläubigen in seinem neuen Bistum kennenzulernen. Das Programm sieht natürlich auch Gespräche mit Priestern und pastoralen Mitarbeitern vor. Aber wie bei den vergangenen Besuchen möchte der Bischof besonders mit  Kindern und Jugendlichen in den Schulen und Pfarreien sowie mit den Gläubigen bei den Gottesdiensten und den Begegnungen ins Gespräch kommen.
 
Der Pastoralbesuch in der Region Kelheim wird am Mittwoch, 24. Juli, um 14.30 Uhr mit einer stillen eucharistischen Anbetung in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Kelheim beginnen.
 
Am Abend, um 18.30 Uhr, findet im Begegnungszentrum der Pfarrei ein Treffen mit den Jugendlichen aus den Pfarreien statt.
Dabei will Bischof Rudolf mit den Jugendlichen, insbesondere auch mit den Mitgliedern und Verantwortlichen der Jugendgruppen ins Gespräch kommen. Nach einem Stationenlauf formiert sich um 20 Uhr an der Franziskanerkirche in Kelheim eine Prozession, die zur Befreiungshalle hinaufführt. Dort wird dann das Abendgebet gebetet, das unter dem Leitwort steht "Werde was Du bist!"
 
Am Donnerstagvormittag möchte Bischof Voderholzer den Lehrern und Schülern der Hallertauer Mittelschule in  Mainburg begegnen. Am Mittag ist der Bischof in Osterwaal, um der Dorfgemeinschaft zu begegnen. Um 15.00 Uhr besucht Bischof Rudolf Betroffene des Hochwassers 1999, um mit ihnen über die veränderte Situation und den Hochwasserschutz zu sprechen. In Bad Gögging wird um 17 Uhr in der katholischen Kurkirche eine Andacht gefeiert, in deren Rahmen der Krankensegen gespendet wird. Das letzte Ziel des Bischofs an diesem Tag ist Neustadt an der Donau. Hier wird um 19.15 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Laurentius mit allen Priestern, haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern der kirchlichen Gremien und Verbände der Region die Heilige Messe gefeiert. Anschließend findet im Pfarrheim und Pfarrgarten der Pfarrei eine Begegnung aller mit dem Bischof statt.
 
Den letzten Tag seines Pastoralbesuchs, den Fraitag,  beginnt Bischof Rudolf Voderholzer in Offenstetten. Hier wird es um 11.00 Uhr ein Gespräch mit Vertretern der Presse im Cabrinizentrum geben. Um 15.00 Uhr kommt der Bischof nach Bettbrunn, um in der dortigen Wallfahrtskirche ein Gebet zu sprechen und die anwesenden Kinder zu segnen. Den letzte Halt seines Pastoralbesuchs macht der Bischof in Mindelstetten, dem Heimatort der heiligen Anna Schäffer. Hier wird anlässlich ihres Gebetstages um 19.00 Uhr ein Pontifikalgottesdienst gefeiert werden, der zugleich den Abschluss des Pastoralbesuchs in der Region bildet.
Autor: Martin Haltmayer

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: