wahlen
27.09.2012 Neustadt an der Donau

Der ausführliche Bericht der Polizei

Tödlicher Unfall: B 16 wieder frei


Nach dem tödlichen Unfall am Donnerstag gegen 12.15 Uhr liegt nun der Abschlussbericht der Polizeiinspektion Mainburg vor.

 

Die Polizeiinspektion Mainburg hat mittlerweile den vorläufigen Abschlussbericht zum Verkehrsunfall mit tragischem Ausgang am Donnerstag auf der B 16 vorgelegt.
 
 
„Am 27.09.2012 gegen 12.15 Uhr befuhr eine 74jährige VW-Fahrerin aus dem Gemeindebereich Neustadt an der Donau die B 16 in Richtung Ingolstadt. Zwischen den Anschlußstellen B 16/B 299 und der Anschlußstelle Neustadt kam sie aus bisher ungeklärter Ursache zuerst nach rechts von der Fahrbahn ab, befuhr den rechten Grünstreifen, schleuderte  zurück auf die B 16 und kam dort auf die Gegenfahrbahn.
 
 
Dort kollidierte sie mit dem entgegenkommenden Solo-Lkw MAN eines 40jährigen Lkw-Fahrers aus dem Bereich Nürnberg. Durch die Wucht des Anpralls wurde der Pkw VW nach rechts von der Fahrbahn geschleudert, der Lkw kam nach dem Aufprall quer zur Fahrbahn zum Stehen und blockierte die B 16 in der gesamten Breite.
 
 
Bei dem Unfall wurde die 74jährige Fahrerin des Pkw im Fahrzeug eingeklemmt und getötet, die beiden Insassen des Lkw, der 40jährige Fahrer und sein 48jährige Beifahrer erlitten einen Schock. Es entstand am Pkw Totalschaden, der Lkw wurde ebenfalls im Frontbereich schwer beschädigt, insgesamt dürfte der Schaden bei ca. 30 000 Euro liegen.
 
 
Die B 16 war bis gegen 15.45 Uhr total gesperrt, die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren im Umkreis unterstützten bei der Bergung der eingeklemmten Person, bei der Absicherung der Unfallstelle und auch beim Aufbau und Unterhalt der Umleitungsstrecke in hervorragender Weise. Ebenso im Einsatz waren die Einsatzkräfte des BRK mit Notarztteam. Auch ein Seelsorger wurde zur Unfallstelle gerufen, der sich der Unfallbeteiligten annahm.
 
 
Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt. Dazu wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt um Luftbilder von der Unfallstelle zu fertigen. Der  stark beschädigte Lkw wurde von dem Spezialfahrzeug eines Bergeunternehmens, der Pkw wurde von einem Abschleppdienst geborgen und von der Unfallstelle verbracht.”

Autor: pm/ik
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: