13.09.2017 Niederbayern

FFH-Richtlinie

25 Jahre 'Natura 2000': Regierung von Niederbayern startet Aktion zum Jubiläum

Auftaktveranstaltung "Natura 2000"
Foto: Regierung von Niederbayern
2017 ist ein besonderes Jahr für den Naturschutz. Vor 25 Jahren hat die Europäische Union die Fauna-Flora-Habitat-(FFH-)Richtlinie erlassen, um den anhaltenden Verlust von Tier- und Pflanzenarten zu stoppen und ihre Lebensräume zu bewahren. Entstanden ist so ein zusammenhängendes Netz von schutzwürdigen Gebieten in ganz Europa und auch in Niederbayern.

Mit der Auftaktveranstaltung hat die Regierung von Niederbayern die Veranstaltungsreihe zum Jubiläum 25 Jahre "Natura 2000" eröffnet. Regierungspräsident Rainer Haselbeck machte deutlich, dass jeder etwas zum Naturschutz beitragen könne und dass dies genau der Kerngedanke von "Natura 2000" sei. "Das Naturerbe ist unser größter Schatz. Es ist unsere gemeinsame Verantwortung, dass wir den zukünftigen Generationen eine vielfältige Natur und gesunde Lebensverhältnisse hinterlassen."

 

Bei der Auftaktveranstaltung wurde die neue Info-Tafel zum Thema "Natura 2000" enthüllt. Auf dieser kann jeder vor Ort sehen, welchen Beitrag Niederbayern zum europaweiten Netz Natura 2000 leistet. Mit dem Motto "Alle an einem Strang ziehen!" setzt der Freistaat Bayern auf Freiwilligkeit und die Mithilfe der Flächeneigentümer und -nutzer bei der Umsetzung des Projektes "Natura 2000".

 

Als Anstoß für eine gute Zusammenarbeit übergab Regierungspräsident Rainer Haselbeck zum Abschluss der Veranstaltung an Stadt und Landkreis Landshut einen symbolischen Gutschein, mit dem ein Projekt unterstützt werden kann, das die Verbindung zwischen Mensch und Natur stärkt.

 

Eine Puzzle-Aktion, die sich durch alle elf geplanten Veranstaltungen im Regierungsbezirk ziehen soll, zeigte symbolisch, wie das Netz der Schutzgebiete in ganz Niederbayern wächst und wer alles seinen Teil zum Projekt Natura 2000 beiträgt. Gemeinsam mit Kindern aus der Region puzzelten Haselbeck, der Oberbürgermeister der Stadt Landshut Alexander Putz, der stellvertretende Landrat des Landkreises Landshut Fritz Wittmann und Bezirksrat Markus Scheuermann. Die Puzzleteile hatten alle Gäste mit der Einladung erhalten und zur Veranstaltung mitgebracht. Die Puzzle- und Gutschein-Aktion ist in allen Landkreisen und kreisfreien Städten Niederbayerns geplant. In einem Gästebuch wird stellvertretend für die einzelnen Beteiligten festgehalten, wer alles seinen Teil zum Projekt Natura 2000 in Niederbayern beiträgt.

 

Die nächsten Veranstaltungen zur Aktion 25 Jahre "Natura 2000" sind am 21. September im Landkreis Freyung-Grafenau und am 28. September im Landkreis Rottal-Inn. 

 

Allgemeine Informationen zu "Natura 2000"
Natura 2000 ist das weltweit größte Biotopverbundsystem. Am Erhalt und der Pflege der Natura 2000-Gebiete wirkt ein ganzes Netz an Beteiligten mit. Es besteht aus zahlreichen Vereinen, Verbänden, Institutionen, Behörden sowie engagierten Einzelpersonen allen voran natürlich den Grundbesitzern und -bewirtschaftern. Natura 2000 ist ein zusammenhängendes Netz von mehr als 27.000 schutzwürdigen Gebieten in ganz Europa. Allein in Niederbayern gehören zum "Natura 2000"-Netz 83 FFH- und zwölf Vogelschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von etwa 68.000 Hektar. Das sind 6,6 Prozent des Regierungsbezirks. Dazu zählen zum Beispiel Fließgewässer mit ihren Tälern, wie die Isarauen, seltene Waldlebensräume wie der Nationalpark Bayerischer Wald und blütenreiche Wiesen, wie sie auf dem ehemaligen Standortübungsplatz bei Landshut zu finden sind.

 

Neben dem Erhalt der biologischen Vielfalt geht es beim Netzwerk Natura 2000 vor allem aber auch um den Erhalt Niederbayerns typischer Landschaften und damit dem unverwechselbaren Gesicht unserer Heimat, deren Unversehrtheit unbezahlbar ist. Damit unweigerlich verbunden sind saubere Luft, klares Wasser und die Möglichkeit zur Erholung für Einheimische und unsere Gäste.

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: