wahlen
12.10.2012 Landau

Am Montag geht's los

B 20 bei Landau wird saniert


1.7 Kilometer langes Stück der Bundesstraße B 20 bei Landau wird saniert.

Am kommenden Montag, 15. Oktober, beginnen die Bauarbeiten für die Sanierung der Bundesstraße B 20 bei Landau. Die insgesamt etwa 1,7 Kilometer lange Baustrecke beginnt an der Anschlussstelle Landau an der Autobahn A 92 und endet an der Anschlussstelle Landau Mitte-Nord/Harburg. Für die Arbeiten ist laut Presseinfo des Staatlichen Bauamtes Landshut eine halbseitige Sperrung erforderlich, die Umleitungsstrecken sind dem Bauamt zufolge entsprechend ausgeschildert. Aufgrund des schlechten Fahrbahnzustands wird die vorhandene oberste Asphaltschicht abgefräst und eine neue Deckschicht eingebaut. Die Bauarbeiten werden unter halbseitiger Sperrung durchgeführt. Dabei kann der aus Richtung Straubing kommende Verkehr auf der B 20 bleiben. Der Verkehr von Eggenfelden kommend wird ab der Anschlussstelle Landau Mitte-Nord/Harburg über die Staatsstraße St 2114 zur Anschlussstelle Pilsting-Großköllnbach zur A 92 (Umleitung A, siehe Grafik oben) beziehungsweise über die Staatsstraße St 2074 bis nach Pilsting und weiter zurück zur Bundesstraße B 20 (Umleitung B) geführt. Die Einmündung zur Kreisstraße DGF 3 an der B 20 in Richtung Ettling ist während der Bauarbeiten nicht benutzbar. Der Verkehr in diese Richtung wird daher über die Anschlussstelle Landau Mitte-Nord/Harburg, die St 2114 und städtische Straßen durch Landau wieder auf die DGF 3 geleitet (Umleitung D). Von Ettling die DGF 3 kommend, wird der Verkehr sowohl in Richtung Straubing als auch in Richtung Eggenfelden über Ganacker geleitet (Umleitung C). Im Laufe des kommenden Montags wird die halbseitige Sperrung aktiviert. Am Dienstag wird mit den Fräsarbeiten begonnen. Im Anschluss wird zunächst die östliche Hälfte der B 20 erneuert. Dann kann der Verkehr auf die neu hergestellte Fahrbahndecke umgelegt werden und der westliche Teil fertig gestellt werden. Für die Arbeiten sind bei guten Witterungsverhältnissen etwa zwei Wochen veranschlagt. Zuständig für die Planung und Abwicklung der Baumaßnahme ist das Staatliche Bauamt Landshut (Bereich Straßenbau). Die Firma Guggenberger aus Mintraching hat nach öffentlicher Ausschreibung der Arbeiten den Auftrag erhalten. Die Gesamtkosten belaufen sich auf insgesamt etwa 300.000 Euro.
Autor: cb

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: