wahlen
22.10.2012 Dingolfing

Die Schattenseite des Kirta

Fliegende Fäuste, besoffene Jugendliche


Gut zu tun hatte am Kirta-Wochenende in Dingolfing leider auch wieder die örtliche Polizei. Grund fast immer: Zu viel Alkohol.

Bereits am Freitagabend waren ein 17- und 18-jähriger Schüler erheblich betrunken und traten mehrfach gegen einen fremden Roller. Dieser wurde erheblich beschädigt. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Als eine Polizeistreife die Personalien der Personen feststellen wollte, warfen diese Flaschen in Richtung der Polizeibeamten. Die zwei Jugendlichen waren mit den Maßnahmen der Polizei nicht einverstanden und mussten in Gewahrsam genommen werden. Für die Zeit des Kirta wurde daher für die beiden über die Stadt Dingolfing ein Vertretungsverbot beantragt.

 

Ebenfalls am ersten Kirtaabend wurden einer jungen Frau offenbar K.O.-Tropfen verabreicht. Die 18-jährige Geschädigte erschien in Begleitung ihrer Mutter bei der Polize. Sie hatte am Freitag in der Zeit von 20.15 Uhr bis 21.15 Uhr den Kirta besucht. In einem Festzelt hatte sie nur eine geringe Menge Alkohol getrunken. Plötzlich brach sie zusammen und hatte Schaum vor dem Mund. Die junge Frau kam erst wieder gegen 23 Uhr im Krankenhaus Dingolfing zu sich. Ein bestimmter Tatverdacht liegt nicht vor. Sachdienliche Hinweise werden von der Polizei Dingolfing unter der Telefonnummer 08731/3144-0 bearbeitet.

 

Am Samstagmorgen gegen 2 Uhr kamen sich ein 34-jähriger Moosthenningerer und ein 29-jähriger Dingolfinger in die Haare. Der ältere schubste den jüngeren Mann. Der ließ sich das nicht gefallen und schleuderte sein Weizenglas nach dem Kontrahenten. Der 34-Jährige wurde im Gesicht getroffen. Zum Glück erlitt er keine größeren Verletzungen. Beide müssen nun mit Körperverletzungsanzeigen rechnen.

 

Am Samstag gegen 20.15 Uhr pöbelte ein 16-jähriger Schüler in der Stadionstraße mehrere Passanten und die eingesetzten Polizeibeamten an. Bei der anschließenden Personenkontrolle wollte der junge Mann zunächst fliehen. Allerdings stürzte er schon nach ein paar Metern. Als ihm von den Polizeibeamten aufgeholfen wurde, schlug er mit den Armen um sich. Schließlich wurde der junge Mann in Gewahrsam genommen und zur Polizeiinspektion Dingolfing verbracht. Auf der Fahrt zur Dienststelle erbrach er sich zunächst im Dienstfahrzeug und später in der Dienststelle. Der junge Mann musste aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Landau a. d. Isar eingeliefert werden. Die Eltern wurden benachrichtigt. Das zuständige Jugendamt wird über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

 

Bereits um etwa 20.20 Uhr fielen am Samstag einer Polizeistreife zwei erheblich alkoholisierte, junge Mädchen im Bereich des Volksfestplatzes auf. Woher die Mädchen im Alter von 14 und 16 Jahren den Alkohol hatten, ist noch unbekannt. Die beiden wurden in Gewahrsam genommen und ihren Eltern übergeben. Das zuständige Jugendamt wird über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

 

Am späten Samstagabend gegen 22 Uhr gerieten auf dem Festplatz mehrere Personen in Streit. Eine 37-jährige Frau ging dazwischen und wollte den Streit schlichten. Dabei schlug ihr ein 38-jähriger Mann ins Gesicht. Sowohl der Schläger, als auch die Schlichterin waren erheblich alkoholisiert.

 

Nur wenig später, gegen 23 Uhr, wurde eine Streife der Bereitschaftspolizei auf eine tätliche Auseinandersetzung auf der Kirchweihwiese aufmerksam gemacht. Ein 26-jähriger Mann und ein 28-jähriger Mann schlugen auf eine am Boden liegende Person ein. Einer der beiden Täter versuchte zu fliehen, konnte jedoch eingeholt und festgenommen werden. Schließlich wurden beide Täter zur Polizeiinspektion Dingolfing verbracht. Der 17-jährige Geschädigte wurde leicht verletzt und machte sich während des Durcheinanders aus dem Staub. Da auch einer der Täter eine Platzwunde an der Stirn aufwies, muss der genaue Tathergang noch abgeklärt werden. Alle Beteiligten waren zum Teil erheblich alkoholisiert.

 

Am frühen Sonntagmorgen gegen 1.45 Uhr wurde ein 21-Jähriger in Gewahrsam genommen. Zuvor hatte der junge Mann mehrfach auf dem Volksfestplatz eingesetzte Polizeibeamte verbal angegriffen. Einer Aufforderung, dies zu unterlassen, kam er nicht nach. Daraufhin wurde ein Platzverweis gegen ihn ausgesprochen. Auch diesen befolgte der Mann nicht. Schließlich wurde er in Gewahrsam genommen und später seiner Schwester übergeben.

 

Ebenfalls am Sonntag, gegen 1.55 Uhr, kam es in einem Festzelt zunächst zu einem verbalen Streit zwischen einem 36-jährigen und einem 31-jährigen Mann. Im Verlaufe der Auseinandersetzung beleidigte der ältere Mann den jüngeren Mann mehrfach. Daraufhin schlug dieser dem 36-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Der ältere Mann wurde dadurch leicht verletzt. Beide Männer waren erheblich alkoholisiert.

Autor: kx

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: