Die Wochenblatt App
14.07.2011 Reisbach/Fellbach

Tourismusverbands-Chef zu Besuch

Bayern-Park „touristisches Zugpferd für Region"


Der Bayern-Park in Reisbach wird 20 Jahre alt – und regional und überregional immer wichtiger für die Urlauberwerbung. Aus diesem Grund hat Dr. Michael Braun (li.), der Geschäftsführer des Tourismusverband Ostbayern (TVO), dem Park einen Besuch abgestattet.

Gemeinsam mit Landrat Heinrich Trapp (2. v.li.), Bürgermeister Sepp Steinberger (re.) und Tourismusreferentin Heidi Feicht (Mi.) unterhielt er sich ausführlich mit Geschäftsführerin Silke Holzner.

Die Geschäftsführerin berichtete unter anderem über mehrere Fernsehteams im Park, die mit ihrem Filmaufnahmen den Bekanntheitsgrad des Bayernparks gesteigert hätten. Zugleich bat Holzner um eine bessere werbliche Einbindung des Bayern-Parks in das ostbayerische Tourismusangebot. Braun betonte, dass dies bereits geschehe: So sei unlängst ein Werbekurzfilm im Bayern-Park im Auftrags des TVO gedreht worden, der unter der Reihe „Wastl unterwegs“ im Internetangebot des TVO zu finden sei.

Der TVO-Geschäftsführer empfahl, aktive Marktforschung in Form von Besucherbefragungen zu betreiben , um sich besser auf das Gästepotential einstellen zu können. Weiterhin gelte es, die Angebote innerhalb der Landschaftsgebiete „Bayerisches Golf& Thermenland“ oder auch Kooperationen mit dem Bayerischen Wald zu nutzen.

Landrat Trapp und Bürgermeister Steinberger wiesen auf einen weiteren Aspekt hin: Der Bayern-Park stärke nicht nur den positiven Bekanntheitsgrad der Region, sondern sei auch ein wichtiger Arbeitgeber. Die Tourismusreferentin bekräftigte die Einbindung des Bayern-Parks in alle Werbemaßnahmen des Landkreises und bezeichnete ihn „als wichtiges touristisches Zugpferd für die Region“. Im Bruckstadel, dem gemeinsamen Informationszentrum von Stadt Dingolfing und Landkreis, liefen viele Anfragen von Urlaubern im Bezug auf den Bayern-Park ein. In der Zusammenarbeit zwischen Park und Bruckstadel sei eine gute Gästebetreuung gewährleistet.

Bei einem kurzen Parkrundgang erkundigte sich Braun noch über den Baufortschritt des neuen Launch Coaster „Freischütz“, einer weltweit einmaligen Katapult-Achterbahn . „Noch in dieser Saison werden erste Fahrten möglich sein“, kündigte Holzner an.

Autor: kx

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: