wahlen
03.09.2012 Dingolfing

Werk Dingolfing erhöht Zahl der Auszubildenden deutlich

281 junge Menschen starten bei BMW in den Beruf


Die BMW Group bildet mehr junge Menschen aus: Mit Beginn des Ausbildungsjahrs 2012 erhöht das Unternehmen die Anzahl der Ausbildungsplätze in Deutschland um über 10 Prozent auf insgesamt 1.200 und unterstreicht damit erneut ihr langfristiges Engagement für die Berufsausbildung. Auch am Standort Dingolfing wurde die Anzahl der Auszubildenden gesteigert: um 35 auf 281.

Heribert Wrzak, Leiter der Berufsausbildung im BMW Werk Dingolfing, freut sich: „Wir haben die Zahl der neuen Auszubildenden am Standort um 35 im Vergleich zum Vorjahr angehoben.“ Dies sei auch eine Reaktion auf den Fachkräftebedarf in der Zukunft. Denn, so Wrzak, „die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen“. Besonders stolz zeigt er sich, dass der Mädchenanteil der neuen Azubis bei deutlich über einem Viertel liege.

 

Pünktlich um 7 Uhr morgens begrüßte Wrzak zusammen mit den Ausbildungsmeistern zum Start des Ausbildungsjahres die Neuankömmlinge im BMW Aus- und Weiterbildungszentrum an der Mengkofener Straße. Insgesamt absolvieren beim Automobilhersteller im Werk Dingolfing damit rund 800 Azubis eine Lehre. Ausgebildet wird in zwölf Berufen: Kfz-Mechatroniker/in, Elektroniker/in für Betriebstechnik, Industriemechaniker/in, Fahrzeuginnenausstatter/in, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in, Fahrzeuglackierer/in, Werkzeugmechaniker/in, Zerspanungsmechaniker/in, Fachkraft für Lagerlogistik, Werkstoffprüfer/in, Chemielaborant/in und Fachkraft für Systemgastronomie.

 

Die berufliche Aus- und Weiterbildung ist Basis für den nachhaltigen Unternehmenserfolg der BMW Group. Auf die demographische Entwicklung, die damit absehbar verbundene Knappheit an qualifizierten Facharbeitern sowie den sich abzeichnenden grundlegenden technologischen Wandel, reagiert die BMW Group Berufsausbildung mit dem innovativen Ausbildungskonzept „TaLEnt“ (kurz für Talentorientiertes Lernen und Entwickeln). „TaLEnt“ forciert die interdisziplinäre Lehre und Flexibilität und geht noch besser als zuvor auf die individuellen Stärken und Talente der Auszubildenden ein.

 

Ausgangspunkt von TaLEnt sind acht gemeinsame Basis-Qualifikationen oder Ausbildungsbausteine, die von Elektronik, Pneumatik über Drehen und Fräsen bis hin zur Blechbearbeitungstechnik reichen. Diese müssen von allen technisch-gewerblichen Auszubildenden durchlaufen werden und sollen ein fundiertes Grundwissen vermitteln. Während der gesamten Ausbildung werden die Auszubildenden darüber hinaus durch Workshops, Coaching und Feedbackgespräche gezielt in der Findung und Weiterentwicklung ihrer persönlichen und fachlichen Stärken gefördert und begleitet. Die breite Grundausbildung erleichtert auch den Wechsel in einen anderen Ausbildungsberuf, sollte sich herausstellen, dass die Talente und Stärken des Auszubildenden in diesem besser als im ursprünglich gewählten zum Tragen kommen.

 

Daneben bietet BMW weiterhin die duale Berufsausbildung mit Fachhochschulreife (DBFH) an. Die DBFH wird in dieser Form nur von wenigen Unternehmen angeboten, ist aber äußerst attraktiv. 55 der neuen Azubis haben sich für diesen Ausbildungsweg entschieden, der es erlaubt, parallel zur Lehre die Fachhochschul-Reife zu erwerben. Möglich ist die DBFH am Standort Dingolfing derzeit in den Berufen Elektroniker für Betriebstechnik, Industriemechaniker und Kraftfahrzeug-Mechatroniker. Besonders leistungsfähigen DBFH Absolventen steht im Anschluss das Programm „Speed Up“ offen. Sie können – unterstützt durch einen Stipendiatenvertrag mit der BMW Group – an ausgewählten Partnerhochschulen ein Studium aufnehmen und erhalten während des Bachelor-Programms eine Reihe von interessanten Bausteinen wie Auslandssemester und Praktika bei der BMW Group.

 

Außerdem bietet das BMW Werk Dingolfing mit seinem Einstiegsqualifizierungsprogramm (EQ-Programm) jungen Leuten eine Chance, die bislang keine Lehrstelle gefunden haben. Im Rahmen des Nationalen Paktes für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit treten in diesem Herbst 15 Kandidaten eine sogenannte achtmonatige „Einstiegsqualifizierung“ im BMW Werk Dingolfing an – mit dem Ziel, die Ausbildungsreife zu erlangen. Das Konzept ist ein Erfolgsmodell: Rund die Hälfte der EQler aus dem vergangenen Jahr nehmen bei BMW am Standort Dingolfing am 1. September eine reguläre Ausbildung auf.

 

Wer sich über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der BMW Group informieren möchte, findet alles Wichtige auf der Internet-Seite www.bmgroup.com/ausbildung. Übrigens rückt bereits die Bewerbungsfrist für das am 1. September 2013 beginnende Ausbildungsjahr näher: Einsendeschluss für Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz im BMW Werk Dingolfing ist der 30. September 2012.
 

Autor: iw

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: