10.04.2013 Moosburg

Kontrollen werden verstärkt

Verkehrssünder haben jetzt schlechte Karten!

Polizei1
Foto: mev-Verlag/Archiv
Wer den Gurt nicht anlegt, beim Autofahren telefoniert oder oft einmal "zu schnell dran" ist, läuft die nächsten Tage besonders große Gefahr, dabei von der Polizei erwischt zu werden!

Vom 11. bis  17. April  führt die Moosburger Polizei eine Verkehrssicherheitswoche durch. In dieser Woche werden im Dienstbereich verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt. Die Beamten der Moosburger Dienststelle werden dabei von Kollegen aus Erding unterstützt. Hauptaugenmerk werden die Einsatzkräfte u. a. auf die Gurtanlegepflicht, das „Telefonier-Verbot“ und die überhöhte Geschwindigkeit als eine der Hauptunfallursachen legen.

Die Moosburger Polizei wird im Rahmen der Verkehrssicherheitswoche auch auf  der vom 12. bis 14. April auf dem Moosburger Viehmarktplatz stattfindenden Messe Moosburg (MeMo 2013) vertreten sein.  Hier haben interessierte Bürger u. a. die Möglichkeit, in einer auf dem Bildschirm simulierten Gefahrensituation ihre Reaktionsschnelligkeit messen zu lassen. Vom ADAC Südbayern wurde den Beamten ein sogenannter „Gurtschlitten“ zur Verfügung gestellt. Auf diesem Gurtschlitten wird der Aufprall auf ein stehendes Fahrzeug simuliert. Die Besucher werden in den „Schlitten geschnallt“ und „fahren“ mit einer Geschwindigkeit von nur circa 30 km/h auf das Hindernis zu. Die Aufprallenergie wir so manche „Testperson“ überraschen.  

Darüber hinaus werden den Besuchern die Folgen eines Verkehrsunfalls von 9. Juli 2010 im Landkreis Landsberg a. Lech am Stande nachhaltig vor Augen geführt. Das Unfallauto, ein Mitsubishi, in dem der 19-jährige Fahranfänger und ein ebenfalls 19-jähriger Mitfahrer bei dem Unfall ums Leben kamen, kann vor Ort besichtigt werden.

Autor: st

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: