Die Wochenblatt App
15.06.2012 Neufahrn

Jugendliche wurde auf dem Gehsteig von Auto erfasst

17-Jährige erlag ihren Verletzungen

Polizei
Foto: Mike Schmitzer
Ein schrecklicher Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag in Neufahrn: Eine junge Frau (17) wurde dabei von einem Auto erfasst. Sie erlag am Freitag ihren schweren Verletzungen.

Am Donnerstagnachmittag ereignete sich gegen 16.30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Ortsdurchfahrt in Neufahrn. Eine junge Frau wurde hierbei schwerst verletzt. Sie erlag am Freitag in einem Münchner Krankenhaus ihren verletzungen. Insgesamt waren vier Fahrzeuge beteiligt.

 

Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 43-jähriger Pkw-Lenker mit seinem VW die Echinger Straße in Neufahrn Richtung Mintraching. Aus ungeklärter Ursache kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr auf den dortigen Bürgersteig. Dort stand eine 17-Jährige Frau aus dem südlichen Landkreis Freising und wurde von dem Fahrzeug vorne rechts erfasst. Anschließend kam der Pkw wieder auf die Straße, und stieß dann auf die dort verkehrsbedingt wartenden Pkws, wobei letztlich drei Fahrzeuge aufeinander geschoben wurden.

 

Die junge Frau wurde mit schwersten Kopfverletzungen und diversen weiteren Frakturen durch einen Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus verbracht, wo sie am Freitagvormittag ihren Verletzungen erlag. Es wurden beim Unfall keine weiteren Personen verletzt.

 

An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein gesamter Sachschaden von circa 25.000 Euro. Derzeit können noch keine verlässlichen Angaben über die Unfallursache gemacht werden, von Seiten der Staatsanwaltschaft Landshut wurde ein unfallanalytisches sowie ein unfalltechnisches Gutachten angeordnet. Eine Vorsatztat kann nach bisherigen Erkenntnissen ausgeschlossen werden.

 

Ebenfalls liegen keine Hinweise darauf vor, dass der Unfallfahrer alkoholisiert gewesen sein könnte. Die Echinger Straße blieb bis 21 Uhr komplett gesperrt. Die Polizei- und Rettungskräfte wurden vor Ort durch die Feuerwehr Neufahrn unterstützt. Unfallbeteiligte wurden durch das Krisen-Interventionsteam psychologisch betreut.

Autor: tg

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: