Die Wochenblatt App
07.08.2012 Moosburg

Autofahrer hatte den Mann übersehen

Fußgänger tödlich verletzt

Polizeihubschrauber
Foto: Thomas Starringer
Zu einem tödlichen Unfall kam es am Montagabend in Moosburg. Ein 77-jähriger Autofahrer übersah einen zwei Jahre älteren Fußgänger.

Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am Montag, 6. August, gegen 21.50 Uhr in der Erzgebirgstraße in Moosburg. Ein 79-jähriger Moosburger ging zu dieser Zeit am rechten Fahrbahnrand in nördlicher Richtung. Ein 77-jähriger Moosburger fuhr zur gleichen Zeit mit seinem Renault ebenfalls in nördlicher Richtung und übersah auf Höhe der Einmündung des Glatzer Weges offensichtlich den Fußgänger.

 

Er erfasste den Fußgänger mit dem vorderen rechten Fahrzeugeck. Dieser wurde mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geschleudert und kam schließlich am Fahrbahnrand zum Liegen. Er wurde vom Notarzt wegen seiner schweren Kopfverletzung mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum München-Großhadern eingeliefert. Dort erlag der 79-jährige Mann gegen 0.30 Uhr seinen Verletzungen.

 

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut wurde ein Gutachter zu Unfallstelle beordert. Am Dienstag ordnete die Staatsanwaltschaft darüber hinaus auch die gerichtsmedizinische Untersuchung des Leichnams an.

 

Der am Pkw entstandene Sachschaden dürfte bei etwa 1.500 Euro liegen. An der Unfallstelle wurde die Polizei von der Moosburger Feuerwehr, die mit 18 Einsatzkräften vor Ort war, unterstützt. Die Wehrmänner sperrten die Unfallstelle ab und leuchteten diese und insbesondere auch den Landeplatz für den Rettungshubschrauber aus.

Autor: tg

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: