24.07.2013 Moosburg

Schwerwiegende Geschwindigkeitsverstöße

Mit bis zu 96 Sachen im Stadtgebiet unterwegs

Laserpistole
Foto: Polizei
Insgesamt 20 schwerwiegende Geschwindigkeitsverstöße mussten die Beamten bei zwei Lasermessungen am vergangenem Freitag und am heutigen Mittwoch im Stadtgebiet Moosburg feststellen und entsprechend ahnden.

Und das, obwohl das Gerät auf Überschreitungen von mindestens 19 km/h eingestellt war. An den beiden Tagen wurde zusammen nur rund drei Stunden gemessen.

Dieses Ergebnis ist laut Polizei ein Zeichen dafür, dass sich viele Verkehrsteilnehmer auch in Anbetracht dessen, dass überhöhte Geschwindigkeit weiterhin eine der Hauptunfallursachen ist, einfach nicht an die Vorschriften halten.

Von den 20 beanstandeten Verkehrsteilnehmern kamen fünf mit einem Verwarnungsgeld von 35 Euro noch glimpflich davon. Besonders schwer traf es vier Verkehrsteilnehmer, deren Überschreitung der innerorts zulässigen 50 km/h in einem Bereich lag, für den der Bußgeldkatalog ein Fahrverbot vorsieht.

Das negative Spitzenergebnis mit 96 km/h brachte die Messung eines BMW X 5, mit dem ein 43-jähriger Mann aus dem Saarland unterwegs war. Er erhält demnächst einen Bußgeldbescheid mit einer Geldbuße von 160 Euro, vier Punkte und einem Fahrverbot von einem Monat. Ein 28-jähriger polnischer Staatsbürger wurde mit seinem Mercedes Sprinter zwar nur mit 82 km/h gemessen, erhält mit seinem Bußgeldbescheid aber auch ein Fahrverbot über einen Monat, da es sich bei dem Sprinter um ein KFZ über 3,5 Tonnen handelt. Für die Geldbuße wurde bei dem polnischen Staatsbürger eine Sicherheitsleistung einbehalten. 

Die restlichen elf Fahrzeugführer müssen Geldbußen von 80 bzw. 100 Euro bezahlen und erhalten einen bzw. drei Punkte in Flensburg.
 

Autor: pm/st

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: