13.02.2013 Moosburg

90 Tage konkrete Entwicklungshilfe

Jasmin geht in das "bessere" Dschungelcamp


Übernachten wird Jasmin Mühlberger im Zelt, zu essen gibt's nur Reis und Bohnen, und die Hitze und die Moskitos werden sicherlich auch kein Zuckerschlecken.

Sie gibt es sich knüppelhart: Jasmin Mühlberger geht am 2. April für 90 Tage nach Madagaskar. Schon jetzt steht fest: Urlaub wird das nicht. Sie ist Freiwillige der Entwicklungshilfeorganisation AZAFADY und wird dort Brunnen bauen, Schulen aufbauen oder reparieren, Kinder unterrichten, Gesundheitsaufklärung betreiben, Krankenstationen mit aufbauen, und das alles im Busch irgendwo mitten in diesem in Deutschland weitgehend unbekannten Land.

„Ich wollte schon immer nach Afrika“, bekennt die examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin aus Moosburg, die für dieses Projekt noch Spenden sammelt. Der Getränkemarkt Appel hat sie bei der Weihnachtstombola wie berichtet bereits bedacht. Schlafen wird sie dort in einem Zelt, das sie aber selbst mitbringen muss. „Zu essen gibt es Bohnen und Reis“, meinte sie zu den zu erwartenden Speiseplänen. „Das ist dann aber auch schon alles.“
 
Der Freisinger Dschungelcamper Joey Heindle kann sich verstecken: Jasmin Mühlberger macht das, um den Menschen dort zu helfen. „Wir sind im Vorfeld gefragt worden, ob wir bereit sind, hart körperlich zu arbeiten?“ Da hat sie ja gesagt, wissend, was auf sie zu kommt: „Die Moskitos, die sind da schon echt aggressiv.“ Damit nicht genug: Die Hitze ist es, die vielen dort zusetzt. Aber die bereits mehrfach ausgezeichnete Organisation gibt Hilfe zur Selbsthilfe: „Wir zeigen den Leuten, wie sie ihre Brunnen selbst warten können“, erzählte sie. „Wir schulen sie in nachhaltiger Landwirtschaft. Es wird dort noch viel mit Brandrodungen gearbeitet, das kann ja nicht ewig so weiter gehen.“ Das Thema „Umweltschutz“ werde ebenfalls groß geschrieben.
 
Seit 1994 gibt es die Organisation AZAFADY, was in der Landessprache so viel wie „Danke“ heißt. Die Freiwilligen gehen in Gruppen vier Mal pro Jahr dorthin. Im April ist eben sie dran. Sie will von dort aus versuchen, im Wochenblatt über ihre Arbeit zu berichten. Wer das Vorhaben unterstützen will, kann das gerne unter der Sonderkontonummer 43080170 bei der Sparkasse Moosburg (BLZ 74351740) tun. Spenden sind steuerlich abzugsfähig.  
Autor: kn

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: