24.08.2017 Mauern

Neue Gürtel für acht Schüler

Gürtelprüfung im Hap Ki Do in Mauern

Mauern Hap Ki Do Titelprüfung
Foto: an Kook Dojang of Self Defense e.V.
Im letzten Unterricht vor der Sommerpause fand im Verein Han Kook Dojang of Self Defense in Mauern eine Gürtelprüfung statt, an der acht Schüler teilnahmen um ihre Fähigkeiten im Hap Ki Do, einer koreanischen Form der Selbstverteidigung zu zeigen. Der jüngster Schüler Oliver Vogel (fünf Jahre) legte seine erste Prüfung zum Weißgelb-Gurt ab. Er zeigte bereits die Grundlagen der Fallschule, verschiedene Kicks, Schläge, Hebel und Würfe.

Christian Himmel, Paula Lerchbaumer, Katharina Himmel und Sahra Gold meisterten ihre zweite Gürtelprüfung und erhielten zum Abschluss den gelb-weißen Gürtel. Auch sie demonstrierten die Fallschule, Kicks, sowie Abwehr-Techniken für statische Angriffe an den Oberkörper (Festhalten von Schulter, Revers, Kragen und Achsel). Zum Abschluss zeigten die Schüler noch Atemübungen.

 

Lara Lannoy bestritt die Prüfung zum grün-blauen Gürtel, in der es zum ersten Mal in die dynamischen Techniken geht. Bestandteil ihrer Prüfung war die Abwehr von Faustangriffen durch Schläge, Hebel, Tritte und Würfe. Die Zehnjährige zeigte bei der Fallschule, bereits das Springen über Hindernisse. Auch freie Hand- und Fußtechniken wurden bei Ihr geprüft. Zum Abschluss der Prüfung demonstrierte sie erfolgreich einen Bruchtest, dabei wird ein Brett mit der Hand oder dem Fuß zerbrochen.

 

Sandra Lannoy und Daniela Süss legten die Prüfung zum Rotgurt ab. Dort zeigten sie die Abwehr gegen Würgen im Stehen und Liegen. Bestandteil der Prüfung waren neben der obligatorischen Fallschule und verschiedenen Kicks auch die Grundlagen der traditionellen Waffen Langstock und Schwert sowie der Freikampf. Bei dieser Prüfung werden zum Abschluss zwei Bruchtests verlangt, jeweils einmal mit Hand- und Fußtechnik. Die Schülerinnen zeigten dabei den Frontkick, den Seit-Kick sowie den Bruchtest mit Fauststoß und Handkantenschlag.

 

Einen Tag später legten drei Schüler des Han Kook Dojang of Self Defense ihre Prüfung auf einem Seminar der Partner Schule Yi-Jing-Do in Pfaffenhofen ab. Michael Brückner und Daniel Vogel bestritten dabei die Prüfung zum blaugrünen Gürtel mit der Abwehr von dynamischen Techniken. Gezeigt wurden dabei auch Techniken aus früheren Prüfungen. Der Bruchtest wurde durch die Schüler erfolgreich mit Fauststoß und Frontkick durchgeführt.

 

Nils Lannoy bestritt die Prüfung zum schwarzbraunen Gürtel. Bei der letzten Schülergradprüfung geht es zum ersten Mal darum Techniken auch im Angriff anzuwenden. Gezeigt wurden Hebel, Würfe, Schläge und Tritte. Als Bruchtest wurden drei Bretter mit Ellbogen, gedrehtem Seitkick und gesprungenem Frontkick zerbrochen. Ab jetzt trainiert er für die Prüfung zum Schwarzgurt, dem ersten Meistergrad. Alle Schüler haben ihre Prüfungen bestanden und zeigten dabei gute Leistungen. Prüfer war der Sabomnim (Dojo-Leiter) Nick Kränsel, 6. Dan Hap Ki Do und 5. Dan Tae Kwon Do des Han Kook Dojang of Self Defense und Uwe Wischhöfer, 4. Dan Hap Ki Do der Yi-Jing-Do Akademie in Pfaffenhofen.

 

Hap Ki Do ist eine koreanische Selbstverteidigungsdisziplin, mit Wurzeln im Aikido der japanischen Samurai-Schulen. Gelehrt werden Würfe und Fallschule, wie im Judo, Schläge und Tritte wie im Tae Kwon Do und Karate, Hebel wie im Jujitsu und Aikido. Der Kampf mit traditionellen Waffen wie Langstab, Schwert, Kurzstock und Messer und auch die waffenlose Abwehr gegen solche. Neben dem Lernen der Techniken steht aber auch Dehnung und Kräftigung des Körpers und als Nebeneffekt die Steigerung der Konzentrationsfähigkeit, Beweglichkeit, Selbst Disziplin und der Spaß und die Freude am Training in der Gruppe im Vordergrund.

 

Wer sich für Selbstverteidigung interessiert, kann nach der Sommerpause im Oktober gerne ein Probetraining in der Mehrzweckhalle Mauern besuchen. Hierfür ist lediglich bequeme und sportliche Kleidung notwendig. Körperliche Fitness ist für den Einstieg ins Hap Ki Do keine Voraussetzung, da dort jeder für sich und in seinem Tempo lernt.

 

Informationen zur Anfahrt und den Trainingszeiten gibt es auf der Website des Vereins www.hapkido-mauern.de.

Autor: pm

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: