06.02.2016 Eching

Wer Eier findet: bei der Polizei melden!

Ermittlungsstand zu angeblich ausgelegten Hunde-„Giftködern“

Ei, Eier
Bei einer Echinger Tierärztin hatte sich eine Hundebesitzerin gemeldet, deren Hund Durchfall bekam, nachdem er am Friedhof im Bereich der Roßberger Straße ein Ei in den Mund genommen hatte.

Wie sich herausgestellt hat, ereignete sich der Vorfall bereits Ende Januar. Die bisher durchgeführten polizeilichen Ermittlungen haben den Verdacht auf bewusst ausgelegte Hunde-Köder nicht erhärtet. Die Untersuchungen bei dem Hund haben keine Hinweise auf Vergiftungserscheinungen ergeben. Da der fragliche Hund Futtermittelallergiker ist, führt die behandelnde Tierärztin die Symptome eher auf diesen Umstand zurück.

 

Zudem wären Köder-Eier bei Hunden nicht zielführend, da Hunde eher auf Fleisch-Köder ansprechen. Der Ablageort der angeblichen zwei weiteren gefundenen Eier im Ortsgebiet konnte nicht näher nachvollzogen werden. Bei einer Absuche durch einen Diensthund konnten keine weiteren Eier aufgefunden werden.

 

Hundebesitzer, die beim „Gassigehen“ Eier auffinden, werden gebeten, dies bei der Polizei Neufahrn mitzuteilen.

Autor: pm