Die Wochenblatt App
24.10.2012 Ellermühle

Volkmannsdorfer wird Zweiter bei der Einparkmeisterschaft

"Ich habe Jorge geküsst"


Bei der ersten deutschen Einparkmeisterschaft am vergangenen Sonntag landete Thomas Büngener und seine Frau Svetlana aus Volkmannsdorf auf dem zweiten Platz.

Große Überraschung bei der ersten deutschen Einparkmeisterschaft am Sonntag im Speedwaystadion Ellermühle bei Landshut: Mit Sabine Langer wurde eine Frau beste Einparkerin! Auf dem zweiten Rang landete allerdings schon ein Mann – Thomas Büngener aus Volkmannsdorf (Landskreis Freising).
 

Acht Kandidaten waren angetreten und mussten sich in fünf Disziplinen beweisen. Dabei mussten sie zum Beispiel unter den strengen Augen von Stargast Jorge Gonzalez („Germany’s next Topmodel“) auch eine Spezialaufgabe bewältigen: Lkw einparken mit High Heels!
Auf dem ADAC-Trainingsplatz in Landshut gingen vier Männer und vier Frauen an den Start. Sie waren zuvor über einen Facebook-Wettbewerb und beliebte deutsche Autoblogs ermittelt worden.
 

Fünf verschiedene Fahrzeuge wollten am Sonntag schnell und präzise in die Lücke bewegt werden. Darunter waren auch eine kleine Ape Calessino, eine über acht Meter lange Stretch-Limousine und ein Renault 4 mit der gefürchteten Revolverschaltung. Diesen mussten die Teilnehmer sogar mit verbundenen Augen steuern.
Bewertet wurden nicht nur Zeit und Präzision: High Heels-Fan Jorge vergab Eleganzpunkte für den besonders anmutigen Gang zum Fahrzeug. „Sie haben das alle super gemacht, dafür dass die meisten zum ersten Mal auf High Heels gelaufen sind“, resümierte der Catwalk-Trainer. „Aber am Ende hat sich gezeigt, dass Chicas die besseren Einparker sind.“
Für Thomas Büngener stand der Spaß im Vordergrund. „Das Siegerteam – zwei Frauen – war einfach besser und sah zudem auch besser aus“, grinste der 37-Jährige, der mit seiner Frau Svetlana als Mannschaft antrat. „Dafür, dass wir keine besonders guten Autofahrer und Einparker sind und auch nicht in der Großstadt wohnen, haben wir unerwartet gut abgeschnitten. Im blind Einparken, wo echtes Teamwork gefragt ist, waren wir aber mit Abstand die Besten. Dafür haben wir es mit dem TukTuk – der Ape – und der Stretch-Limo versaut.“
Dafür konnten Thomas Büngener und seine Frau Svetlana allerdings Catwalk-Trainer Jorge Gonzalez kennenlernen und in die Arme schließen. „Jorge ist wirklich super sympathisch und sehr, sehr nett. Schon allein wegen ihm hat sich die Teilnahme gelohnt.“
 

Zum Abschluss hat der Volkmannsdorfer dem Laufsteg-Coach noch einen dicken Kuss auf die Wange gedrückt. „Aus lauter Spaß. Wer kann schon von sich behaupten, dass er Jorge Gonzalez geküsst hat?“
Für’s nächste Mal hat sich der 37-Jährige einiges vorgenommen: „Im nächsten Jahr gewinnen wir. Bis dahin heißt‘s: üben, üben, üben.“

Autor: tg
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: