Die Wochenblatt App
26.07.2012 Freising/Marzling

Keine Bedenken aufgrund der Messwerte

Stoibermühle: Baden ist möglich


Entwarnung in der Stoibermühle: Das Landesamt für Umwelt konnte die gemessenen, erhöhten Werte am Stoibermühlsee des Bayerischen Rundfunks durch aktuelle eigene Messungen nicht bestätigen.

Das Freisinger Landratsamt hat Entwarnung in Sachen Stoibermühle gegeben: In der Stoibermühle kann also weiterhin bedenkenlos gebadet werden. Das Landesamt für Umwelt habe die gemessenen, erhöhten Werte am Stoibermühlsee des Bayerischen Rundfunks durch aktuelle eigene Messungen nicht bestätigen können, so das Landratsamt am Donnerstag.

 

Nach Angabe des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sei das Baden im Stoibermühlsee nach den vom LfU gemessenen Werten unbedenklich. Perfluorierte Chemikalien würden nicht von der Haut aufgenommen. Die Menge an Wasser, die man beim Baden schluckt, sei unbedenklich. Zudem würden alle gemessenen Werte unterhalb des Leitwertes von 0,3 µg/l liegen. Dieser Wert orientiere sich am lebenslang gesundheitlich duldbaren Trinkwasserleitwert, der von der Trinkwasserkommission am Umweltbundesamt festgelegt wurde.

Autor: tg