02.01.2013 Moosburg

Großeinsatz für Rettungskräfte

Alarm ausgelöst wegen Gasaustritt


Am 1. Januar trat in Moosburg weißes Gas aus einem Kleintransporter aus. Wie sich herausstellte, handelte es sich um medizinischen Sauerstoff.

Am Neujahrstag gegen 15.20 Uhr wurde von einer Passantin mitgeteilt, dass aus einem in der Hodschager Straße in Moosburg geparkten Kleintransporter einer Gaslieferfirma weißes Gas austrete. Da vorerst unbekannt war, um welchen Stoff es sich handelte – am Transporter war nur eine Gefahrguttafel ohne nähere Angaben angebracht – wurde Großalarm ausgelöst. Die FFW Moosburg war mit 35 Mann vor Ort, ebenso der Kreisbrandmeister, ein Fachberater des THW und vorsorglich ein Notarzt samt Rettungswagen.

Über Lautsprecherdurchsagen konnte der Fahrer des Kleintransporters ausfindig gemacht werden. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer einen 1.000 Liter Tank für medizinischen Sauerstoff an Bord hatte und nach dem Parken vergessen hatte, das Druckaufbauventil zu schließen. Dadurch baute sich kontinuierlich Druck auf, welcher durch ein automatisches Überdruckventil im Unterboden des Transporters abgelassen wurde. Das weiße Gas sammelte sich daraufhin auf dem Asphalt. Die Hodschager Straße war für eine Stunde vollgesperrt. Eine Gefahr für Anwohner bestand, wie später bekannt wurde, nicht.

Autor: st

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: