Die Wochenblatt App
03.07.2012 Erding

Wir suchen das Herbstfest-Madl

Wo die schönen Mädchen wohnen


Es wird gemunkelt, dass im Landkreis Erding die schönsten Mädchen daheim sein sollen.

Wie wahr diese Behauptung ist, zeigt sich jedes Jahr bei der Wahl des Herbstfest-Madls. Denn da bekommen wir auf einen Schlag all die schönen, charmanten, witzigen und dirndltauglichen Mädchen zu Gesicht. 

 
Kein Wunder also, dass wir auch dieses Jahr schon sehr gespannt sind, wer letztendlich das Rennen machen wird. Doch erst einmal gilt es, die Schüchternheit zu überwinden, sich in Schale zu werfen und sich für die Wahl zum Herbstfest-Madl überhaupt erst zu bewerben. 
 
Das Wochenblatt Erding und Fischer’s Stiftungsbräu suchen ab sofort wieder fesche Madln, die im Dirndl eine gute Figur machen. 
Wer mitmachen möchte, sollte mindestens 18 Jahre jung sein, in Erding oder drumherum wohnen und natürlich durch und durch volksfest­tauglich sein. Das kann man in der Tracht bekanntlich am besten demonstrieren.
 
Also: Ein tolles Foto machen und nichts wie ab damit in einen Briefumschlag und losgeschickt an folgende Adressen:
Wochenblatt Erding
Kennwort „Herbstfest-Madl“ 
Landshuter Straße 47a, 
85435 Erding
 
Noch einfacher: Das Ganze per E-Mail an redaktion-ed@wochenblatt.de. Einsendeschluss ist der 22. Juli.
Natürlich solltest Du Name, Alter, Anschrift und Telefonnummer nicht vergessen. Und: Sag uns, warum ausgerechnet Du das Zeug dazu hast, Herbstfest-Madl 2012 zu sein. 
 
Alle Kandidatinnen werden anschließend sowohl in der Printausgabe als auch  auf www.wochenblatt.de vorgestellt. Per Klicks und Stimmzettel geht es dann auf Stimmenfang. Denn anschließend haben dann die Wochenblatt-Leser und -User die Qual der Wahl und dürfen aus allen Kandidatinnen ihr Herbstfest-Madl 2012 wählen. 
 
Die Siegerin wird dann im Wochenblatt am 29. August ausführlich vorgestellt und darf sich über ein wunderschönes Dirndl als Gewinn freuen. Und natürlich auf das Herbstfest 2012, dessen Aushängeschild sie vom 31. August bis zum 9. September sein wird. 
Autor: Birgit Reinbacher

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: