wahlen
23.05.2012 Erding

Fünf Jahre Galaxy

„Realisiert, wovon ihr mit 18 Jahren geträumt habt!“


Zum kleinen Jubiläum: Jörg Wund und Marcus Maier versprechen neue Attraktionen, Familienhotel und Hotelschiff sollen kommen.

Mit unverhohlenem Stolz blicken Geschäftsführer und Inhaber Jörg Wund sowie Galaxy-Geschäftsleiter Marcus Maier auf fünf Jahre Rutschenparadies in der Therme Erding zurück. Welchen Erfolg und welch enorme Reichweite die heute bestehende Rutschenwelt haben würde, darauf konnte man im April 2007 nur spekulieren. Schon früh war jedoch abzusehen, dass die Therme neue Maßstäbe im Bereich der Erlebnisbäder mit der neuen auf Familien und Kinder ausgerichteten Rutschenlandschaft setzen würde.

 
Bauherr und Betreiber Josef Wund war es, der seine Thermenwelt in eine neue Dimension führen wollte. Der Name „Galaxy“ lag da nicht fern. Mit 15 Rutschen und 1.400 Rutschenmetern startete Europas größte Rutschenwelt am 1. April 2007 ihre Erfolgsgeschichte.   
Vom Start weg bemühten sich zahlreiche Fernsehsender um das Rutschenmekka als Austragungsort für verschiedenste Formate.
 
Jährlich finden Weltrekordversuche im Galaxy statt; der Besucherandrang scheint gleichzeitig keine Grenzen zu kennen. Erst kürzlich berichtete sogar ein Filmteam aus den USA über’s Galaxy.
 
Fragt man Jörg Wund nach dem Geheimnis des Galaxy-Hypes, so schmunzelt er und erklärt: „Mit dieser Rutschenwelt haben wir ein ganz neues Themengebiet realisiert. Neben dem gigantischen Saunaparadies und dem exotischen Thermenparadies macht das Galaxy unser Angebot für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene perfekt.“ Der Thermen-Boss weiter: „Unsere Vorgabe an unsere Architekten und Ingenieure lautete damals: Realisiert, wovon ihr mit 18 Jahren geträumt habt!“
 
Dieses Rezept aus Action, Spaß und Adrenalin, gepaart mit verschiedensten Ruhe- und Wellnessangeboten in den benachbarten Badelandschaften scheint aufgegangen zu sein und veranlasst die Verantwortlichen zu neuen Plänen. Maier: „Nach stetigen Erweiterungen in den letzten Jahren und den heute vorhandenen 20 Rutschen (im Bild o. die Rutsche „Speed Racer“) werden noch in diesem Jahr große Erweiterungen samt Hotel für alle Familien und Rutschenfans kommen.“
 
Ein weiteres Hotel, für das noch heuer im September der erste Spatenstich stattfinden soll, verspricht ein neues Highlight in der Thermengeschichte zu werden. Es soll der MS Victory, dem Schiff des legendären Admirals Horatio Nelson (Die Seeschlacht von Trafalgar) nachempfunden sein. Mit spektakulären Features wie Hotelwänden, gegen die die Wellen schlagen, und direktem Zugang zur Therme. Im nächsten Jahr soll das Superhotel bereits eröffnet werden.
Autor: Christian Blümel
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: