Die Wochenblatt App
19.07.2012 Erding / München

Ohrfeige für die Menschen in der Flughafenregion

Landrat entsetzt: Umlandsfond in Frage gestellt


Entsetzt und empört reagiert Landrat Martin Bayerstorfer auf die Berichterstattung über die jüngste Gesellschafterversammlung der Flughafen München GmbH:

Die Forderung von Münchens Wirtschaftsreferent Dieter Reiter (SPD), als Konsequenz aus dem Bürgerentscheid über die dritte Startbahn nun die Rückstellungsbildung für den Umlandfonds aufzulösen „ist eine Ohrfeige für die Menschen in der Flughafenregion“, sagt Bayerstorfer.

 
„Dass die Münchener sich erdreisten, den Umlandfonds in Frage zu stellen, ist schlicht unverschämt.“ Die Landkreise Erding und Freising litten schließlich schon viele Jahre unter der unzureichenden Erschließung des Flughafens – „ nicht erst mit einer dritten Start- und Landebahn“, so der Landrat. Dies sei einmal mehr ein Beweis dafür, dass der Landkreis Erding in der falschen Planungsregion sei. Das Verhalten von Münchens Oberbürgermeister Christian Ude in Bezug auf das Thema bezeichnet Bayerstorfer als „scheinheilig“.
 
Habe Ude zunächst seine Kandidatur für das Amt des Ministerpräsidenten direkt an den Bau einer dritten Startbahn geknüpft, akzeptiere er jetzt angeblich uneingeschränkt das negative Votum der Münchener. Bayerstorfer: „So viel zum Thema Glaubwürdigkeit.“ Im Gegensatz zu Ude stehe Ministerpräsident Horst Seehofer dagegen zu seinem Wort und halte an dem Ausbau der Flughafen-Erschließung fest. Erst am vergangenen Montag habe er ihm persönlich zugesichert, dass eine Sonderbelastung auch Sondermittel erfordere, betont Bayerstorfer. 
 
Auch die Aussage von Aufgemuckt-Sprecherin und Grünen-Kreisrätin Helga Stieglmeier, alle müssten den Bürgerentscheid akzeptieren und die Startbahn-Pläne aufgeben, kritisiert Bayerstorfer. „Im Vorfeld des Bürgerentscheids hatte Frau Stieglmeier angekündigt, ein Ergebnis pro dritte Startbahn werde sie nicht hinnehmen. Wer jetzt fordert, alle müssen sich an das Votum halten, sollte sich überlegen, was früher gesagt wurde.“
Autor: we/bi

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: