23.02.2011 Deggendorf

Tag für die Gesundheit:

Besser Essen am Donnerstag


Ab 10. März gibt es auch in Deggendorf den Veggie-Day.

 

Besser essen! Dazu will der Veggie-Day auch künftig in Deggendorf aufrufen. Ab 10. März, steht der Donnerstag ganz im Zeichen des umweltschonenden und fleischfreien Essens. Die Schirmherrschaft der Aktion übernimmt Oberbürgermeisterin Anna Eder.
Großstädte wie Gent, Sao Paulo, Bremen oder Wiesbaden beteiligen sich bereits an der Aktion. Prominente Unterstützer des Veggie-Days sind unter anderem die Musiker Bryan Adams, Sheryl Crow und Paul Mc Cartney oder Schauspieler wie Alec Baldwin (Pearl Habor) und Gillian Anderson (Akte X). Nun hat der 47-jährige Hengersberger Johannes Kiermaier die Initiative ergriffen und sich für die Einführung des Veggie-Days in Deggendorf eingesetzt. „Mit zahlreichen Aktionen sollen die Leute animiert werden sich gesund zu ernähren“, so Kiermaier.
 
Eine Reihe von Gastronomen der Stadt beteiligt sich am 1. Deggendorfer Veggie-Day, indem sie an diesem Donnerstag eine extra Karte mit speziellen vegetarischen Gerichten anbieten. Künftig werden die Angebote dann jeden Donnerstag auf den Tischen der beteiligten Restaurants zu finden sein.
 
Neben den gesundheitlichen Aspekten gibt es natürlich noch weitere Gründe, die für den Veggie-Day sprechen. Besonders am Herzen liegen Kiermaier die Tiere. „Bei der Massentierhaltung geschehen schlimme Sachen. Tiere, die als Schlachttiere enden, haben nicht unbedingt ein tolles Leben“, so der 47-Jährige. Aus der Homepage des Veggie-Days (www.donnerstag-veggietag.de) geht hervor, dass jeder Deutsche im Laufe seines Lebens durchschnittlich etwa vier Rinder, 46 Schweine und 945 Hühner isst. „Der Veggie-Day rettet somit auch Leben“, betont Kiermaier.
 
18 Prozent der Treibhausgase sind auf die Produktion von Fleisch, Fisch und Milch zurückzuführen. Eine gesündere Lebensweise hätte somit auch positive Auswirkungen auf die Umwelt, ist sich der 47-Jährige sicher.
Dass sich durch einzelne Personen, die an einem Tag auf Fleisch verzichten, nicht unbedingt was verändert, ist ihm klar. Aber: „Wenn alle Leute weniger Fleisch essen kann sich in diesen Punkten etwas ändern. Der Veggie-Day soll dazu anregen und die Menschen zum Nachdenken bringen“, erzählt der Initiator. Wichtig sei ihm, dass die Bürger die Möglichkeit bekommen, sich informieren zu können und Anregungen für eine gesunde Ernährung zu erhalten. „Ob man mitmacht, ist dann jedem selbst überlassen“, so Kiermaier.
Autor: Simon Steininger
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: