12.04.2017 Deggendorf/München

Sederabend

Unterwegs in Sachen Miteinander und Völkerverständigung

Netzwerk kulturelle Vielfalt
Foto: Netzwerk kulturelle Vielfalt
Auf Einladung des US Generalkonsulat München und der Liberalen Jüdischen Gemeinde Beth Shalom war das Netzwerk für kulturelle Vielfalt Deggendorf beim Sederabend zum Beginn des Passahfestes in München, um den Abend mit besonderen Gästen zu verbringen.

Unter den Ehrengästen war auch der Generalkonsul von Israel Dan Shaham anwesend. Damit wird ein Zeichen für gute Nachbarschaft und ein friedliches Miteinander gesetzt. So gewinnt die zeitgenössische multireligiöse bayerische Gesellschaft Gestalt. Nach der Begrüßung übergab die Generalkonsulin Jennifer Gavito an Rabbiner Dr. Tom Kuèera das Wort. Der Sinn und Zwecks des Abends wurde zunächst erklärt.
Das Brot wurde gemeinsam mit all den Gästen gebrochen und gegessen.


Im Anschluss begann der Sederabend. Nach dem gemeinsamen Essen gingen alle Gäste, unter Ihnen der Vorsitzende des Netzwerk für kulturelle Vielfalt, Cem Yasinoglu, in die Synagoge. Beim Betreten des Gebetsraum wurden die Gäste mit einer Kopfbedeckung ausgestattet. Der Raum wurde im Detail erklärt.


Unter den Gästen aus Parteien, Vereinen, Religionsgemeinschaften und ehrenamtlich Engagierten war Yasinoglu der einzige Vertreter aus Niederbayern. Er fasst die Erfahrung zusammen: „Dieser besondere Abend hat mich an das gemeinsame Fastenbrechen Ramadan erinnert." Generalkonsulin Jennifer Gavito ergänzte: "Dieses Dinner für Anhänger verschiedenster Glaubensrichtungen hat Christen, Juden und Muslime in Kameradschaft und Freundschaft zusammengebracht."

Autor: pm