24.07.2012 Mainkofen


Tragischer Tod: Bei Flexarbeiten in Flammen aufgegangen






Ein Mann flexte am Sonntag, 22. Juli. Dabei geriet seine Bekleidung in Brand. Der Schwerstverletzte verstarb am Montag in der Fachabteilung eines Münchner Klinikums.

Der 83-Jährige hatte am Sonntag gegen 19.15 Uhr in einer Werkstatt Flexarbeiten durchgeführt. Dabei hatten sich glimmende Metallteile gelöst und die Bekleidung des Mannes in Brand gesetzt. Ein Verwandter hörte noch die Hilferufe des lichterloh brennenden Mannes und konnte danach die brennende Kleidung löschen. Sofort wurden dann Notarzt, Feuerwehr und Polizei alarmiert. Der schwerstverletzte Mann wurde mit einem Hubschrauber in die Fachabteilung eines Münchner Klinikums eingeliefert.

 

Am Montag um 13 Uhr verstarb der 83-Jährige an den Folgen der erlittenen schwersten Verbrennungen. Die Ermittlungen zu dem Fall führt die Kriminalpolizei in Straubing. Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen kann ein Einwirken Dritter an dem tragischen Unfall ausgeschlossen werden.
 

Autor: pm
© wochenblatt.de
http://www.wochenblatt.de//nachrichten/deggendorf/regionales/Tragischer-Tod-Bei-Flexarbeiten-in-Flammen-aufgegangen;art1147,126876