wahlen
03.10.2012 Schaufling

Zum Schutz vor Teufeln und Dämonen:

Geistig verwirrter Rentner (81) bedroht Hausarzt und Polizeibeamten mit Messer!

Messer
Foto: Holger Becker
Am Dienstagnachmittag wurde eine Polizeistreife zur Unterstützung eines Transports ins Krankenhaus gerufen. Ein 81-jähriger Rentner aus Schaufling sollte aufgrund Herzbeschwerden ins Krankenhaus gebracht werden.

Der verwirrte Mann war mit dieser Entscheidung seines Hausarztes nicht einverstanden, holte ein Messer und fuchtelte vor dem Arzt herum. Bei Eintreffen der Polizei, bedrohte er auch diese mit dem Messer. Er ließ das Messer trotz mehrmaliger Aufforderung nicht fallen. Da der Rentner hinter der Haustüre stand, wurde die Tür aufgeschlagen und der Rentner zwischen Tür und Wand eingeklemmt.

 

Er versuchte dann noch mehrmals mit dem Messer auf die außer Reichweite befindlichen Polizeibeamten einzustechen. Trotz Einsatzes von Pfefferspray stach er weiter blindlings mit dem Messer in Richtung der Beamten, bis ihm mit einem Schlagstock das Messer aus der Hand geschlagen wurde.

 

Anschließend wurde er überwältigt auf einer Trage vom Rettungsdienst fixiert und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Zwiesel gebracht. Das zuständige Landratsamt Regen wurde hinsichtlich einer Unterbringung in ein Bezirkskrankenhaus informiert.


Laut Pflegedienst ist der Beschuldigte dement und leidet an Stimmungsschwankungen. Er hat im ganzen Haus Messer und Knüppel versteckt, um sich vor seinen imaginären Teufeln und Dämonen schützen zu können. Von den eingesetzten Beamten wurde niemand verletzt. Der Rentner erlitt Reizungen im Gesicht aufgrund des Pfeffersprays.