Die Wochenblatt App
10.06.2012 Teisendorf

Nach Hubschrauberabsturz:

Wrackteile: Unfallstelle aufgeräumt


Die Bergungsmaßnahmen an der Unglücksstelle sind laut Polizeibericht am Sonntag, 10. Juni, gegen 13.30 Uhr abgeschlossen.

Die Unfallstelle vom Hubschrauberabsturz in Teisendorf, bei dem am Samstag, 9. Juni, gegen 17.15 Uhr vier Menschen ums Leben kamen, ist bereits am Sonntag Mittag geräumt. Alle Wrackteile konnten laut Polizei gesichert und zur weiteren Inspizierung der Bundesanstalt für Flugunfalluntersuchung übergeben werden.

 

Ein Großaufgebot von Rettungs-/Bergungs- und Polizeikräften war seit Samstag in Teisendorf am Unglücksort im Einsatz: circa 80 Mann der Feuerwehren Teisendorf und Neukirchen, etwa 30 Helfer des Technischen Hilfswerkes Berchtesgadener Land, 10 Bergwachtleute holten Wrackteile aus den Baumwipfeln, vier Rotkreuzler vom Kriseninterventionsteam waren zur Betreuung vor Ort, weiter waren Rettungsdienst mit Rettungssanitäter und Notarzt, vier Mitarbeiter des Vermessungsamtes, drei von der Bundesanstalt für Flugunfalluntersuchung und zwei Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Traunstein vor Ort.

 

Circa 50 Polizeikräfte waren hinzugezogen, die Einsatzleitung vor Ort hatte die Polizeiinspektion Freilassing mit Unterstützung umliegender Dienststellen, die Ermittlungen zur Absturzursache werden durch die Staatsanwaltschaft Traunstein und die Kriminalpolizei Traunstein mit Einbindung der Bundesanstalt für Flugunfalluntersuchung geführt. Bereitschaftspolizeikräfte übernahmen die weiträumige Absperrung der Unglücksstelle auch über die Nacht hindurch. Des weiteren waren ein Rettungshubschrauber und ein Polizeihubschrauber zur Unterstützung vor Ort.

Autor: wo/aktivnews

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: