Die Wochenblatt App
10.08.2012 Berchtesgadener Land

Perseidenstrom im August

Sternschnuppen-Nacht steht bevor


Himmlische Glanzlichter und ebensolche Wünsche (Symbolfoto).

Die Kur GmbH Bad Reichenhall machte am Freitagvormittag, 10. August, in einem facebook-Posting darauf aufmerksam: „Sternschnuppenschauer in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Morgen Nacht gibt es so viele Sternschnuppen, wie das ganze restliche Jahr nicht. Also einen netten Platz suchen, Himmel beobachten und los geht es mit Euren Wünschen!”

 

Yahoo berichtet auf seiner Nachrichtenseite: „Der August gilt als der Sternschnuppenmonat überhaupt: Auf einen der prächtigsten Schwärme des Jahres können sich Himmelsgucker in einigen Tagen freuen, wenn der Perseidenstrom mit bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde das Himmelszelt zum Funkeln bringt. Ursache des Phänomens ist der Komet Swift-Tuttle, der eine lange Staubspur hinter sich herzieht.”

 

Yahoo zitiert Monika Staesche, wissenschaftliche Leiterin der Berliner Wilhelm-Foerster-Sternwarte und Planetarium am Insulaner: „Die Perseiden erreichen ihren Höhepunkt - also die Zeit der meisten Sternschnuppen pro Stunde - um den 10. bis 12. August herum. Bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde können dann sichtbar sein, und auch besonders helle Sternschnuppen, sogenannte Feuerkugeln oder Boliden, können durchaus vorkommen." Wobei der eigentliche Höhepunkt am Sonntag, 12. August, gegen 15 Uhr erreicht sei. Die besten Chancen auf einen üppigen Sternschnuppenregen habe man in der zweiten Nachthälfte zwischen 2 Uhr nachts und der Morgendämmerung.

 

Auch der Nachrichtensender n-tv widmet sich auf seiner Homepage dem Sternschnuppen-Regen. Von Donnerstag an sei der „schönste und reichste Meteorstrom” zu erwarten, der Höhepunkt liege auf dem Wochenende, am Montag sei das wunderschöne Spektakel wieder zu Ende.

 

„Die Sternschnuppen heißen im Volksmund auch Laurentiustränen, weil sie just um den Gedenktag des Heiligen am 10. August besonders oft zu sehen sind. Die kleinen Lichtblitze galten als die Tränen des Himmels über das Martyrium des Laurentius. Er wurde am 10. August 258 auf Befehl des römischen Kaisers Valerian auf glühendem Rost zu Tode gefoltert”, so n-tv abschließend.

 

Auch das Wochenblatt wünscht Ihnen viel Spaß beim Sternschnuppenschauen und vor allem, dass sich Ihre Wünsche ebenso üppig erfüllen mögen!

Autor: tw
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: