wahlen
13.09.2012 Freilassing

Liebe geht unter die Haut:

Riesen Tattoo als 60er Fan-Beweis


Größter Fanbeweis für 1860 München: Hammerauer ließ sich riesiges Tattoo am Rücken stechen

Von so einem Fan können viele Fußballvereine nur träumen: Der 30-jährige Bernhard Hobmayer hat sich „das größte und gewaltigste Fußballtattoo stechen lassen, das es gibt”, wie er stolz erzählt.

 

Schon seit jeher ist der Lagerleiter eingefleischter Anhänger der „60er”, und das wollte der Tattooliebhaber auch für immer und ewig auf seinem Körper präsentieren. „Zuerst war eine kleinere Tätowierung geplant”, zwinkert der Hammerauer, „aber dann hatte ich auf einmal einen großen Löwen am Rücken im Kopf.”

 


Gut, dass sein Tätowierer, Hanse Salzinger, Inhaber des „Tattoorium“ in Freilassing und Prien am Chiemsee, auf großflächigen Körperschmuck spezialisiert ist. „Es war ja nicht meine erste Tätowierung, Hanse kannte ich also schon und gemeinsam haben wir dann das Motiv perfektioniert”, erzählt Hobmayer weiter.

 

Einziger Wermutstropfen: Hanse Salzinger ist auch eingefleischter Fan – allerdings ein tief roter. Dass der Bayern-Fan also eine Hommage an die 60er tätowieren musste, war zwar eine Abwechslung, aber eine, die nicht unkommentiert bleiben durfte: „Während der 20 Stunden, die das Stechen dieses Motivs gedauert hat, hat er sich schon manche Frotzelei anhören müssen”, lacht Salzinger.


Auch Hobmayer kann sich an den „Schlagabtausch”, der da entstand, noch gut erinnern. Angst, dass sich auf seinem Rücken am Ende doch etwas Richtung Anti-1860 finden lassen würde, hatte der 30-Jährige aber nicht: „Ich kenn´ ja den Hanse, des war alles nur Gaudi.”
Der wiederum war nach seiner Arbeit völlig fertig, wie er lachend weiterfeixt: „Ich musste danach ins Krankenhaus, weil ich eine Herzbeutelentzündung hatte, so schwer hat mich das Ganze getroffen.” Üblich seien so große Fan-Motive übrigens nicht, wie der Tätowierer erklärt: „Die meisten lassen sich die Vereinslogos im Kleinformat, zum Beispiel am Unterarm, stechen.”


Der Münchner Verein selbst findet die Tätowierung übrigens super: „Meine Tätowierung kommt in die Löwenzeitschrift, und angeblich hat der Verein noch eine Überraschung für mich parat”, freut sich Hobmayer. „Auch viele andere meiner Bekannten finden das Tattoo gut – erster Kommentar bei vielen ist aber ein beeindrucktes Wow, bist du verrückt?!”

Autor: Andrea Obele
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: