wahlen
31.10.2012 Piding/Chiemsee

Nach Diebstahl am Chiemsee:

Mit gestohlenen Bootsmotoren unterwegs


Drei Rumänen geraten kurz vor der Grenze in die Fänge des Gesetzes.

Die Schleiferfahnder nahmen am Montag, 29. Oktober, in den frühen Morgenstunden kurz vor 5 Uhr drei Rumänen fest, weil sie offenbar gestohlene Schiffsmotoren im Kofferraum hatten. Diese dürften erst vor kurzem von Booten am Chiemsee gestohlen worden sein. Gegen die drei Männer im Alter von 20 bis 22 Jahren wird nun ermittelt, ob sie für weitere Diebstähle in der Chiemseeregion verantwortlich sind.

 

Die Rumänen waren in der Nacht zum Montag, 29. Oktober, auf der A 8 in Richtung Salzburg unterwegs, als die Polizisten ihr Fahrzeug auf Höhe Piding anhielten und kontrollierten. Bei der Durchsicht des Fahrzeugs entdeckten die Beamten im Kofferraum zunächst einen Außenbordmotor. Einer der drei Fahrzeuginsassen gab vor, den angeblich defekten Motor in Schweden erstanden zu haben.

 

Die Fahnder gaben sich mit dieser Auskunft jedoch nicht zufrieden und unterzogen Personen und Fahrzeug einer noch intensiveren Kontrolle. Dabei wurde unter weiteren Gegenständen noch ein zweiter Außenborder entdeckt. Da der Verdacht eines Diebstahls nahe lag, wurden die drei jungen Männer festgenommen.

 

Aus den bisherigen Ermittlungen, die im weiteren Verlauf von der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein übernommen worden sind, ergibt sich, dass die beiden Motoren erst kurze Zeit vor der Kontrolle von Booten im Chiemsee entwendet worden sein dürften.

Autor: wo/tw