wahlen
04.09.2012 Berchtesgaden

Kunst statt Schmuddel:

Erotik unterm Watzmann


Hochwertige Erotik-Bildbände stammen aus Berchtesgaden: „Unschmuddeliger” Verlag „Horgenbooks” siedelt sich unterm Watzmann an – und verlost mit dem Wochenblatt erotische Bildbände.

Schwanzwedelnd empfängt „Watzmann”, ein brauner Labrador, die Besucher des neuen Verlages, der sich kürzlich von Frankfurt verabschiedet und in Berchtesgaden angesiedelt hat. Familiäre Atmosphäre bei einem Erotik-Verlag? Ja, genau so. Nicht zwei geleckte Zuhälter-Typen bilden zusammen mit dem Hund das Empfangskomitee, sondern Tobias (27) und Oliver (30) Fischer, eher die Typen Mamas smarter Lieblingsschwiegersohn als Sex-Prolet.


„Wir sind anders”, dies ist nicht nur das Motto des jungen Verlages, sondern trifft auf die beiden jungen Männer tatsäch­lich zu, die vor einem Jahr – eher aus einer Schnapsidee heraus – den Verlag Horgenbooks gründeten. „Eher zufällig kamen wir beim Besuch der Erotikmesse Venus darauf, dass es eigentlich keinen Erotik-Verlag gab. Alles nur auf DVD oder im Internet – Bücher waren dort Fehlanzeige”, erzählt Oliver Fischer.

 


Nachdem man mit dem Fotografen des Latex-Models Ursula Wayland den passenden Partner gefunden hatte, machten sich der BWL-Student und sein Bruder, der das Grafiker-Handwerk von der Pieke auf gelernt hat, an ihr erstes Buch. „Qualitativ hochwertig und nicht schmuddelig – das hatten wir uns vorgenommen”, so Tobias Fischer. Zusammen mit diesem „roten” Buchtitel „Susan Wayland – Erotic Latex Fetish Glamour“ und dem grünen: „Fetish and Gothic Obsession“ feierte der Verlag auf der Leipziger Buchmesse 2011 Premiere.


„Da war was geboten”, blickt Oliver Fischer zurück. „Wir hatten nur diese zwei Bücher, aber Susan Wayland unterstützte uns mit dem Titeloutfit, einem roten Latex-Catsuit bei der Promotion. Das war ein provozierendes Novum in Leipzig, das uns Aufmerksamkeit sicherte.”  Aber auch bei der Erotik-Messe Venus konnten die jungen Verleger punkten: „Die Models aus unseren Büchern waren vor Ort, und eben weil wir anders und eher bodenständig sind, fühlten sich die Mädels super wohl bei uns und performten für die Gäste. Es war klasse”, erinnert sich Oliver Fischer. „Was allerdings sonst so auf Erotikmessen geboten ist, das treibt einem schon die Schamesröte ins Gesicht”, zwinkert Tobias Fischer. „Trotzdem ist es interessant, welche Menschen man dort kennenlernen kann. Eine Pornodarstellerin, die unter der Woche ganz brav klassisches Theater studiert oder eine Domina, die Lehrerin ist. Auch ein bekannter Herzchirurg, der voll auf Latex abfährt, war unter den Besuchern.“



Markus Waxenegger ist auch einer der neuen Kontakte. Das Buchprojekt des beliebten Erotikdarstellers „Der perfekte Liebhaber” wurde bei Horgenbooks publiziert – auch wenn das doch eher in die „Sex-Schiene” geht. „Wir sind offen für alles, wollen provokante Bücher in einem innovativen, ästhetischen Programm abseits des Mainstream bieten. Brillanz und hochwertige Verarbeitung, erotische Sujets mit künstlerischem Anspruch liefern den Stoff für kontroverse Meinungsbildung und maximale Imagination”, sind sich die Brüder einig, die nicht nur den Verlag, sondern auch den Versand, die Buchhaltung und die Projektleitung unterstützt von ihren Eltern gemeinsam stemmen.


Bis nach China und Kanada haben die beiden ihre Bücher schon verschickt, sogar auf einen US-Flugzeugträger wurde schon ausgeliefert: „Es macht schon stolz, dass unsere Idee international Anklang findet”, so der BWL-Student. Acht Bücher und zwei Kalender sind so in einem Jahr veröffentlicht worden, darunter auch „Großstadt bei Nacht” oder „Dead place Erotic”, ein Bildband vom Meister der erotischen Fotografie, Guido Thomasi, der in einer der alten Continental-Fabrik entstand.


Die Brüder sprühen immer noch vor neuen Ideen. Dazu gehört auch der Plan, Erotik und Tradition auf der Alm auf Hochglanz zu verbinden – mehr wird zu diesem Projekt aber noch nicht verraten. Nur soviel: Models, Fotografen und Autoren, die sich für die hochwertige, erotische Schiene interessieren, sind immer willkommen.


Warum sich Tobias und Oliver Fischer nun genau im beschaulichen Berchtesgaden angesiedelt haben? Die beiden Brüder, die in den späten 90er Jahren beide als hessische Snowboard-Jungs an der CJD-Schule Leistungssport trainierten, grinsen mit einem Blick über ihre Terrasse auf den richtigen Watzmann: „Weil man hier Ruhe und die richtigen Ausblicke hat, um kreativ zu sein.” Mehr unter www.horgenbooks.de

 

Große Verlosung


Zusammen mit dem Verlag Horganbooks verlost das Wochenblatt Bildbände. Einfach unter www.wochenblatt/133882 teilnehmen und einen von fünf Bänden „Susan Wayland | Erotic Latex Fetish Glamour“, einen von drei Bänden „Fetish and Gothic Obsession“ oder einen von drei Bänden „Dead Place Erotic” gewinnen. Verlosungsende ist Dienstag, 11. September. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Autor: Andrea Obele
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: