Die Wochenblatt App
27.08.2012 Bad Reichenhall

Löschzug Karlstein verhindert Großbrand

Dachstuhlbrand beim Seewirt


Löschzug Karlstein verhindert Großbrand, als es am Montagnachmittag beim Seewirt am Thumsee zu einem Dachstuhlbrand kam. Brandursache könnte ein Spielzeugauto sein.

Ein Dachstuhlbrand beim derzeit leer stehenden Seewirt am Thumsee hat am Montagnachmittag für Aufregung bei den Badegästen gesorgt. Die Einsatzkräfte des Löschzugs Karlstein der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall trafen nur wenige Minuten nach der Alarmierung ein und konnten durch ihren raschen Löschangriff einen Großbrand verhindern. Verletzt wurde niemand.

 

Um 15.13 Uhr ging bei der Leitstelle Traunstein ein Notruf ein, dass dichte Rauchschwaden aus dem Dachstuhl des Gebäudes aufsteigen würden, wo derzeit Renovierungsarbeiten stattfinden. Die sofort alarmierte Feuerwehr Bad Reichenhall mit ihrem Löschzug Karlstein forderte bereits bei der ersten Lageerkundung weitere Atemschutzgeräteträger nach, wobei die Freiwillige Feuerwehr Weißbach und der Löschzug Marzoll ausrücken mussten. Mehrere Atemschutzgeräteträger gingen im Innen- und Außenangriff über eine Steckleiter und den Drehleiterkran gegen den Brand vor, wobei auch ein Stück des Blechdachs aufgesägt werden musste. Nach rund einer halben Stunde war der Brand unter Kontrolle; die Aufräumarbeiten dauerten bis 18 Uhr.

 

Insgesamt waren 52 Feuerwehrleute mit neun Fahrzeugen im Einsatz. Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall nahmen Hinweise zur möglichen Ursache des Feuers auf und sperrten die Straße zwischen der Abfahrt zum Nesselgraben und dem Madlbauern für den restlichen Verkehr ab. Das Rote Kreuz sicherte die Löscharbeiten mit einem Rettungswagen und dem Einsatzleiter Rettungsdienst ab, musste aber keine Verletzten versorgen.
 

 

Eine Presseagentur berichtet, dass ein Modellauto als mögliche Brandursache in Frage kommt:



Der Verwalter des erst vor Kurzem verkauften und sich derzeit in der Sanierung befindlichem Immobilie, hatte laut Aktivnews am gestrigen Tag ein ferngesteuertes Modellauto für seinen Sohn gekauft, dieses im Dachgeschoss aufgebaut und an den Strom angeschlossen um die Akkus des Modellautos zu laden. „Vermutlich ein technischer Defekt an dem neuen Spielzeug löste dann den Brand aus. Der Verwalter und Koordinator der Renovierungen an dem historischen Gebäude vermutet nun, dass der Dachstuhl abgetragen und völlig erneuert werden muss,  da ein Großteil des Dachstuhles im Inneren schweren Schaden erlitten hat. Eigentlich wollte der Käufer zusammen mit dem Verwalter in den nächsten Wochen das Restaurant wiedereröffnen, nachdem es zwei Jahre leer stand. Eröffnung steht nun auf der Kippe,”, so Aktivnews.

Autor: Andrea Obele/ml/Aktivnews
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: