19.05.2017 Schönau am Königssee

Sex hat Vorfahrt

Balzende Birkhähne sorgen für Baustopp an 40-Millionen-Projekt Jennerbahn

Birkhahn
Foto: Mika Linho
Ein balzender Birkhahn hat zu einer Einstellung der Baustelle der neuen Jennerbahn geführt. Bis Ende Mai sollen die Arbeiten am Schönauer Hausberg nun ruhen. Solange, bis die Balz ein Ende findet.

An der Baustelle rund um den Jenner waren in den letzten Wochen die Tal- sowie die Mittelstation abgerissen worden. Die in die Jahre gekommenen Seilbahnstützen wurden entfernt, Vorarbeiten für den Neubau des Großprojektes geleistet. Der Vorstandsvorsitzender der Berchtesgadener Bergbahn AG, Michael Emberger, sagte auf Anfrage, dass das Balzverhalten der Birkhähne nicht abzusehen gewesen war. „Normalerweise geschieht der Großteil im März.“

Allerdings sind aktuell noch immer Birkhähne auf der Partnersuche. Da das Bauprojekt am Berg nun steht, „konzentrieren wir uns auf die Arbeiten im Tal“, so Emberger. Dort gebe es jede Menge zu tun. Auch, wenn der Zeitplan eng gesteckt ist, blickt der Vorstandsvorsitzende zuversichtlich nach vorn: „Wir müssen uns mit der Situation arrangieren, da kommen wir gar nicht drumrum, wir liegen aber noch gut im Zeitplan.“ Offiziell wird Frühjahr/Sommer 2018 als Fertigstellungstermin der neuen Jennerbahn genannt. Dass dieser nicht eingehalten werden könnte, schließt Emberger aus.

Jennerbahn
Bild(er) ansehen

Autor: Kilian Pfeifer

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: