16.09.2010 Nationalpark Berchtesgaden

Bildungsreise von Naturschutz-Organisationen

Balkan-Länder informieren sich im Nationalpark Berchtesgaden


Eine Delegation mit 14 Vertretern aus Albanien, Mazedonien und dem Kosovo besuchte kürzlich den Nationalpark Berchtesgaden. Die Teilnehmer der Bildungsreise waren Mitarbeiter verschiedener Naturschutz-Organisationen, die sich über das Management von Schutzgebieten, Umweltbildungsmaßnahmen sowie über grenzübergreifende Zusammenarbeiten informierten.

Nationalpark-Mitarbeiter Hans Maltan (l.) und Anne Katrin Heinrichs (2.v.l.) begleiteten die Gruppe ins Klausbachtal. Hier stand neben den Themen Almwirtschaft und Besuchermanagement auch eine Vorstellung des Projektes ECONNECT auf dem Programm, das die Vernetzung von Lebensräumen in den Alpen zum Ziel hat. Neben dem Nationalpark Berchtesgaden besucht die Gruppe auch den Nationalpark Bayerischer Wald sowie den dort angrenzenden tschechischen Nationalpark Sumava. Die Bildungsreise wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie vom Bundesamt für Naturschutz und vom Umweltbundesamt unterstützt.

Autor: Nationalparkverwaltung
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: