wahlen
21.10.2012 Bad Reichenhall/Brixen

Abenteuerlicher Stüberlausflug:

BRK-Bereitschaft hilft bei Großbrand in Südtirol


Ein „Auslandseinsatz” der besonderen Art. Heimische Einsatzkräfte helfen beherzt Menschen retten.

Eine abenteuerliche, schlaflose Nacht hat die BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall am vergangenen Wochenende bei ihrem traditionellen Stüberlausflug nach Natz in Südtirol erlebt: Von Samstag auf Sonntag wurden die ehrenamtlichen Sanitäter durch Feuerschein, Rauchgeruch und die Brandmeldeanlage in ihrem Hotel geweckt, da ein Wirtschaftsgebäude des Nachbarhauses in Vollbrand stand. Bereitschaftsleiter Florian Halter zögerte nicht lange und brachte noch vor Eintreffen der Feuerwehr mehrere Menschen aus dem verrauchten Gebäude ins Freie. „Die Türklinken waren bereits richtig heiß“, berichtet Halter, der bei seinem Einsatz eine Rauchgasvergiftung erlitt und die Nacht im Krankenhaus Brixen verbringen musste. Feuerwehrmann Willi Schmid aus Bayerisch Gmain unterstützte ihn und musste ebenfalls wegen einer Rauchgasvergiftung vom Weißen Kreuz versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. Beiden geht es mittlerweile wieder gut. Weitere heimische Rotkreuzler weckten die restlichen Hotelgäste, brachten sie ins Freie und kümmerten sich um die Bewohner des Nachbarhauses, die in ihren Hotelzimmern aufgenommen wurden.

 

Ein Mann auf dem Nachhauseweg hatte den Brand im Wirtschaftsgebäude des Rasphofes mitten in Natz gegen 2 Uhr bemerkt und Alarm geschlagen. Die Feuerwehren von Natz, Viums, Raas und Elvas rückten mit rund 70 Einsatzkräften aus. Das Gebäude stand bei ihrer Ankunft in Vollbrand und brannte vollständig nieder. Den Männern gelang es jedoch, ein Übergreifen der Flammen auf eine Garage und auf ein Hotel zu verhindern. Das Wirtschaftsgebäude war Stellplatz für Traktoren sowie landwirtschaftliche Maschinen und diente als Treibstofflager und als Werkstatt. Der Treibstofftank war zum Glück beinahe leer, allerdings wurden bei dem Brand zwei Traktoren und mehrere Maschinen zerstört. Der Sachschaden ist beachtlich. Nach zwei Stunden waren die Löscharbeiten beendet. Die Feuerwehrmänner hielten aber noch bis 9 Uhr Brandwache. Auch die Carabinieri von Schabs waren vor Ort. Experten der Berufsfeuerwehr Bozen waren am Sonntag in Natz, um die Brandursache zu ermitteln.

Autor: wo/BRK