Die Wochenblatt App
10.08.2012 Berchtesgadener Land

Volksmusikstar drehte im Berchtesgadener Land

Am Hintersee mit Hansi Hinterseer


ARD strahlt die Sendung „Hansi Hinterseer – Musik und Natur“ am Samstag, 8. September, um 20.15 Uhr aus.

Zwei Wochen lang war Hansi Hinterseer in Berchtesgaden und Umgebung. An den „schönsten Plätzen“, so der Volksmusik-Star, drehte er dort für seine Sendung „Hansi Hinterseer – Musik und Natur“, die am 8. September um 20.15 Uhr in der ARD ausgestrahlt wird. Am Donnerstag, 9. August, stand der der heimischen Presse im Hotel Edelweiß in Berchtesgaden Rede und Antwort.

 

Als Hansi Hinterseer zum Pressegespräch kommt, hat er gerade den letzten Dreh hinter sich. „Jetzt sind wir fertig“, sagt er. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Er freut sich, weil die letzten Wochen anstrengend waren. 13-Stunden-Tage die Regel. Allerdings sagt er auch: „Ich liebe die Natur, das Berchtesgadener Land ist ein einzigartiger Flecken“.

 

Hansi Hinterseer ist ein Naturfan, den Alpenraum nennt er seine „Heimat“. Kein Wunder, hat er doch einen Großteil der etwa 60 Musik-Sendungen, die er gedreht hat, in den Alpen aufgezeichnet. „Aber ich war auch auf Teneriffa, in der Toskana und in Griechenland“, erzählt er.

 

Hansi Hinterseer ist ein Phänomen, das in den letzten Jahren so gut wie jede Region der Welt eroberte. In China hat er Fans, die Rechte seiner Sendungen wurden nach Fernost verkauft, während seiner letzten Europatour besuchten über 100.000 Fans in neun Ländern seine Konzerte. Fünf Millionen CDs hat er verkauft.

 

Die Dreharbeiten im Berchtesgadener Land waren vom Thema Salz geprägt. Deshallb zeigt sich der Volksmusikstar auch ganz besonders begeistert von der Alten Saline in Bad Reichenhall mit dem 160 Jahre alten Förderrad für die Sole: „Einfach unglaublich, was die Menschen hier schon seit jeher geleistet haben“, sagt er.

 

Auch in Laufen war Hansi Hinterseer zu Besuch. Dort spielten die Musikkapellen aus Laufen und Oberndorf und stimmten musikalisch in einen Marsch ein. „Das war einmalig“. Am Königssee wurde gedreht und auch am Hintersee in der Ramsau machte der Kitzbüheler eine Stippvisite. Logisch, dass auch der Jenner nicht im Programm fehlte. Dort war der ehemalige Ski-Rennläufer schon vor über 40 Jahren Rennen gefahren. Im Olympiajahr 1972 war der Musik-Star dort erfolgreich im Weltcup-Slalom. Er landete nach eigener Aussage auf Rang 9. „An den Jenner erinnere ich mich immer wieder gerne zurück. Deshalb freut es mich umso mehr, dass ich nun wieder hier sein konnte“, sagt er.

 

Insgesamt sechs Mal war Hintersee im Ski-Weltcup-Zirkus erfolgreich, auch in seiner Heimat Kitzbühel. „Die heutige Generation weiß gar nicht mehr, dass ich auch mal eine Ski-Karriere durchlaufen habe“, sagt Hansi Hinterseer lachend. Die Ski schnallt er sich auch heute noch gerne unter die Füße, aber eben nur noch aus Lust und Laune. „Ich gehe auch gerne zum Laufen“, gesteht der sportlich Aktive.

 

Überall mit dabei ist die sechsjährige Berner Sennenhündin Gina, „eine ganz Brave“, die auf jeden Berg mitläuft. Auch bei den Drehs war sie immer mit dabei. Ebenso wurde Hansi Hinterseer von einem 17-köpfigen Team begleitet. „Wir arbeiten schon sehr lange miteinander“. Jeder wisse um seine persönlichen Aufgaben Bescheid, die Zusammenarbeit sei hervorragend. Größere Teams, die ihm in der Vergangenheit durchaus angeboten wurden, meidet der Österreicher: „Dann wird es unübersichtlich und unpersönlich“.

 

Ende August erscheint Hansi Hinterseers neues Musik-Album „Im siebten Himmel“. Die Aufnahmen dafür sind abgeschlossen. Und dann, am Samstag, 8. September, strahlt die ARD die im Berchtesgadener Land gedrehte Sendung „Hansi Hinterseer – Musik und Natur“ aus. Auch mit dabei: Karel Gott und Nicole. „Ich glaube, das wird richtig gut“, verspricht der Allrounder. Das sehen die Programmverantwortlichen bei der ARD ähnlich: Immerhin bekommt Hansi Hinterseer regelmäßig den Hauptsendeplatz um 20.15 Uhr.

Autor: ff
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: