16.08.2012 Passau


Zwei Models, ein Shooting, 15 Stunden zum perfekten Bild






Langer und harter Weg bis zum perfekten Bild.

Andi Zelzer und Julia Gangkofner aus Sankt Oswald hatten die Idee und haben ein hochmotiviertes Team um sich geschart, das in einem Kalender Heldinnen und Helden mit viel Kreativität und Kunst zum Leben erwachen lässt. „Klar ist: Der Kalender soll nicht alltäglich sein, sondern eine komplett neue Welt erschaffen”, so Zelzer. Am Samstag war bereits das neunte Shooting für den Superhelden-Kalender. Das Wochenblatt war dabei.

 


Artikel mit Diashow!16.08.2012 Superhelden-Kalender

 

„Am Anfang war es komisch, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt, als Bodypainting-Model vor den Leuten zu stehen“, erzählt Lisa Kramer aus Neuburg am Inn. „Nicht zuletzt liegt es auch an der super Truppe.“ Es ist ihr erstes Bodypainting-Shooting. Wenn schon, denn schon dachte sich die erst 20-Jährige und legte mit dem Shooting einen weiteren Grundstein für ihre Model-Karriere. Für das Motiv Batman und Joker posierten sie und ihre Kollegin, beziehungsweise Feindin an diesem Tag, Stella Farrugio. Die 24-Jährige freute sich, mal nicht top aussehen zu müssen: „Es ist auch mal schön, wenn man nicht schön sein muss“, scherzte die Wallersdorferin alias Joker.


Es war ein langer Tag für die Beteiligten. Samstag früh, 10 Uhr in Salzweg. Stella steht bereits still und Bodypainter Tobias Kramer ist noch mit den Umrissen der Bemalung beschäftigt. Aber kurz darauf gehts auch schon los. Ein jeder Handgriff sitzt, denn der Hund liegt im Detail begraben, weiß der Bodypainter. Stets an seiner Seite dessen rechte Hand Kerstin Zieringer. Es geht augenscheinlich schnell voran, nur die kleinen Dinge und spontanen Einfälle halten etwas auf. Immer wieder werden kurze Pausen eingelegt, denn das still stehen strengt an und verspannt.

 

Nahtlos geht Bodypainter Tobias auf sein nächstes „Opfer“ über, die Zeit drängt. „Es sind zwei der aufwändigsten Paintings für diesen Kalender und das an einem Tag“, sagt er. Während sich Tobias mit Batman besser gesagt Batwoman beschäftigt, kümmert sich Friseurmeisterin Tamara Kooter (28), vom Frieseursalon Hartl aus Deggendorf, bereits um das Styling von „Joker“. Chef Günter Hartl ist mit seinen drei Mitarbeitern stets mit eigener Kreativität und vollen Einsatz dabei.

 

Es wird 20 Uhr, bis endlich beide Models komplett fertig bemalt und gestylt sind. Das Zeitfenster für das Shooting ist eng, denn Model Stella hat an diesem Abend nur begrenzt Zeit.


Jetzt liegt es an Fotograf Andi Zelzer, den perfekten Moment festzuhalten. Nach allen Vorbereitungen auf dem Parkdeck der Stadtgalerie Passau gehts los. Es hat 14 Grad. Lisa und Stella stehen nur mit aufgemalten Superheldenanzug in der Kälte und die Farbe wärmt in keinster Weise. Foto um Foto schießt Zelzer, um beide Girls so festzuhalten, wie er es sich in seinen Gedanken ausgemalt hat.

 

Um 22.15 Uhr gehen auf dem Parkdeck die Lichter aus und auch das Team streicht die Segel. Die letzten Bilder werden noch in Salzweg geschossen und so geht für das gesamte Team ein sehr langer, aber durchaus spannender und erlebnisreicher Tag zu Ende. Nur Fotograf Andi Zelzer hat mit der Montage der Bilder noch einige Stunden Arbeit vor sich.

 

Wer sich bereits jetzt schon ein paar Eindrücke von den Shootings machen will, kann dies in Facebook unter: Painted Heroes 2013 - Der Superhelden-Kalender.

Autor: Manuel Ebner
© wochenblatt.de
http://www.wochenblatt.de//nachrichten/bayerischer-wald/regionales/Zwei-Models-ein-Shooting-15-Stunden-zum-perfekten-Bild;art785,130766