wahlen
30.10.2012 Regen, Grafenau

30 krumme Dinger gedreht

Einbrecher dingfest gemacht

Schönberg, Gewerbegebiet Saunstein
Foto: L.Wandtner
Die Regener Polizei konnte Einbrecher dingfest machen, die für über 30 Taten in den Landkreisen Freyung-Grafenau und Regen verantwortlich sind - vor allem auf Gewerbebetriebe hatten sie es abgesehen

Zwei Einbrecher, die seit Mitte 2011 für mehr als 30 Einbrüche verantwortlich waren, konnten nun von den Ermittlern der Polizeiinspektion Regen ihrer Taten überführt werden. Dabei wurden Einbrüche in Regen, Viechtach, Patersdorf, Zachenberg, Grafenau, Spiegelau und Schönberg geklärt, bei denen ein Schaden von etwa 80.000 Euro entstanden war.


Anfang August diesen Jahres (Nächte von 02. auf 03.08.2012 und 10. auf 11.08.2012) wurde im Regener Gewerbegebiet Metten in acht Firmen mit jeweils identischer Vorgehensweise eingebrochen. Die Täter waren brachial vorgegangen und hatten meist mit geeignetem Aufbruchswerkzeug Fenster oder Türen eingeschlagen. Ziel ihrer Taten war fast ausschließlich Bargeld. Dabei richteten sie in Metten einen erheblichen Sachschaden in Höhe von ca. 25.000 Euro an. Bereits im Sommer 2011 waren im gleichen Gewerbegebiet drei Firmen auf ähnliche Art und Weise angegangen worden.

Anhand des sichergestellten Spurenmaterials ging die Polizei von mindestens zwei männlichen Tätern aus.
Im Zusammenwirken mit den umliegenden Polizeidienststellen Viechtach und Grafenau sowie den Kriminalpolizeien in Passau und Deggendorf konnte festgestellt werden, dass auch dort mehrere ähnlich gelagerte Fälle mit diversen Übereinstimmungen bearbeitet werden. Dienststellenübergreifend wurden nun Zusammenhänge herausgearbeitet und wertvolle Ansatzpunkte für die weiteren Ermittlungen gewonnen.

In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf gelang es den Ermittlern der Polizeiinspektion Regen, verschiedene Erkenntnisse aus Spurenmaterial, anderen Ermittlungsverfahren und weitere Indizien zusammenzuführen und so den Einbrechern auf die Fährte zu kommen.
Anfang Oktober 2012 konnten schließlich zwei Tatverdächtige festgenommen werden.
Ein 27-jähriger und sein 22-jähriger Komplize, beide aus Regen stammend, legten auf Grund der erdrückenden Beweislast umfangreiche Geständnisse ab. Ein Teil der getragenen Tatkleidung sowie verwendetes Einbruchwerkzeug konnte die Polizei bei ihnen auffinden und sicherstellen. Weiterhin konnten auch Scheckkarten sichergestellt werden, die aus einem Einbruch stammten und mit welchen die Täter erfolglos versucht hatten, an Bargeld zu gelangen.

Im einzelnen werden die beiden Regener für Einbrüche im Bereich Zachenberg (10.04.2012), Patersdorf (insgesamt sieben Taten vom 30.03. bis 30.05.2012), Viechtach-Schlatzendorf (22.08.2012), Schönberg (vier Taten vom 28.06. bis 06.07.2012), Spiegelau-Oberkreuzberg (acht Einbrüche am 06.07.2012) und Grafenau-Reismühle (27.07.2012) sowie insgesamt 12 Taten in Regen-Metten verantwortlich gemacht.

Bei ihren Einlassungen offenbarten die beiden Beschuldigten auch einen weiteren Mittäter, der ihnen bereits bei den Einbrüchen aus 2011 zur Seite stand und dem sie nach Einbrüchen Diebesgut veräußerten bzw. anvertraut hätten. Nach polizeilichen Recherchen und Anordnung durch die Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde auch die Wohnung dieses 33-Jährigen, der derzeit im Stadtgebiet von Deggendorf wohnt, durchsucht. Dieser Beschuldigte bestreitet derzeit allerdings seine Tatbeteiligung.

Abschließende Ermittlungen ergaben, dass die Beschuldigten stets mit dem Pkw des 22-Jährigen an die Tatorte kamen. Bei ihren Streifzügen hatten die Beschuldigten einen Gesamtsachschaden von etwa 80.000 Euro angerichtet. Der Wert des erbeuteten Diebesgutes lag dabei jedoch um ein Vielfaches niedriger.
Obwohl beide Tatverdächtige geregelten Beschäftigungen nachgehen, führten sie chronische Geldnöte und Spielsucht als Motiv für ihre Taten an. Die Beschuldigten wurden in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Für ihre Taten haben die Beschuldigten allerdings erhebliche strafrechtliche Folgen zu erwarten.
 

Autor: pm