12.09.2012 Überregionales


Acht Millionen iPhone 5 sollen alleine in den USA verkauft werden






Es ist noch nicht vorgestellt, schon rechnen die Analysten mit einem Rekordabsatz. Apple verdient angeblich 400 Dollar pro Stück

Die für heute, Mittwoch, 19 Uhr angesetzte Präsentation des neuen iPhone 5 von Apple verspricht einiges an Spannung. In einer aktuellen Analystenstellungnahme von J.P. Morgan gehen Experten sogar davon aus, dass die Erlöse aus dem Verkauf des iPhone 5 einen messbaren Einfluss auf das US-amerikanische Bruttoinlandsprodukt (BIP) haben werden. Die Rede ist von einem viertel bis halben Prozentpunkt.

 

400-Dollar-Marge pro Stück

In dem Papier heißt es: "Wir glauben, dass im vierten Geschäftsquartal rund acht Mio. iPhone 5 in den USA verkauft werden, während der Absatz früherer Apple-Modelle konstant bleiben wird." Konkret würde das bedeuten, dass das BIP aufgrund eben dieser Verkäufe zwischen Oktober und Dezember um 3,2 Mrd. Dollar ansteigt.

 

Dabei wird davon ausgegangen, dass Apples neuestes Steckenpferd auf dem Markt rund 600 Dollar kosten wird, während die Produktion auf 200 Dollar kommt. Daraus ergibt sich eine Marge von 400 Dollar pro verkauftem Stück. Auf das gesamte Jahr gerechnet wären dies 12,8 Mrd. Dollar. Diese Zahlen hätten zur Folge, dass das US-amerikanische Bruttoinlandsprodukt im vierten Quartal um circa 0,33 Prozent steigen wird.

 

Auswirkung auf Halbleiter-Nachfrage

Doch die in das iPhone 5 gesteckten Erwartungen betreffen nicht nur Apple-Kunden und den Konzern selbst, sondern auch die daran beteiligte Halbleiter-Industrie. Flash-Speicher, Miniprozessoren und andere hochsensible Elemente sind unverzichtbarer Teil eines jeden Smartphones, so auch bei dem Modell, das heute das Licht der Welt erblickt. RBC Capital Markets http://rbccm.com schätzt, dass im Jahr 2013 rund 4,4 Prozent der weltweiten Einnahmen im Halbleitergeschäft auf das iPhone 5 zurückzuführen sein werden.

 

Apple weiß in der Regel nicht nur mit seinen Produkten zu glänzen, sondern hat in den vergangenen Jahren auch an der Börse eine beachtliche Performance hingelegt. Seit September 2007 hat sich der Wert der Apple-Aktie mehr als verfünffacht. Bei Redaktionsschluss dieser Meldung (23:08 Uhr) notiert das Apple-Papier mit einem Minus von 1,49 Prozent bei 516,18 Euro. Wie die Anleger auf die heutige Präsentation reagieren, bleibt abzuwarten.

Autor: ms/pte
© wochenblatt.de
http://www.wochenblatt.de//nachrichten/altoetting/ueberregionales/iphone;art5572,135450