Die Wochenblatt App
10.08.2012 München

Gong 96,3

Moderatorin wegen Nazi-Spruch gefeuert


Die Radiomoderatorin und ihre Assistentin haben ihren Fehler zwar eingesehen, mussten den Münchner Radiosender aber trotzdem verlassen

Weil sie ihre Hörer mit dem Nazi-Spruch „Arbeit macht frei“ begrüßt hatte, ist eine Moderatorin von Radio Gong 96,3 in München nun gefeuert worden. Laut bz-berlin.de richtete sich die 39-Jährige am letzten Juli-Samstag an alle Hörer, die an diesem Tag arbeiten mussten.

 

Noch während der Sendung beschwerten sich einige Hörer über diese Äußerung. „Nehmen Sie es doch einfach mit Humor“, soll eine Assistentin der Moderatorin am Telefon gesagt haben. Ein Ehepaar erstattete schließlich Anzeige. Mittlerweile sollen beide ihren Fehler eingesehen haben, trotzdem wurden sie entlassen.

 

Für Gong-Geschäftsführer Georg Dingler sei das die einzig konsequente Reaktion: „Die Moderatorin hat sich in diesem Moment wohl überhaupt nichts dabei gedacht. Die Äußerung war raus, es war nichts mehr zu retten. (...) der Sender engagiert sich schon lange gegen Rechts, dazu stehen wir auch“.

 

Wegen Volksverhetzung ist nun bei der Staatsanwaltschaft München I ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

Autor: Julia Gruber

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: