wahlen
08.05.2012 Kärnten

Es entsprach nicht der Hausordnung

Schüler wegen Irokesen vom Unterricht freigestellt


In Kärnten ist ein Schüler einer Tourismusschule aus dem Unterricht genommen worden, weil er sich einen Irokesen schneiden ließ

Weil er sich einen Irokesen schneiden ließ, ist ein Schüler der Tourismusschule Villach im österreichischen Bundesland Kärnten vom Unterricht freigestellt worden. Das berichtet die Onlineausgabe der österreichischen Zeitung „Heute“. Demnach sei die Frisur zu provokant.

 

Laut Hausordnung müssen alle Schüler in Anzug und Krawatte im Unterricht erscheinen und einen eleganten Kurzhaarschnitt tragen. Eine Freistellung des 16-Jährigen sei also gerechtfertigt. Dem Schüler ist nun angeboten worden, im Unterricht eine Perücke aufzusetzen.

 

Noch ist nichts geklärt. Aber man sei sich sicher, dass man eine „adäquate Lösung“ finden werde.

Autor: Julia Gruber

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: