wahlen
01.09.2012 Burgkirchen

w-reporter

Zeitarbeit=Strafarbeit


Ich möchte nicht tauschen!!!

Nach meinem ersten Artikel über das Thema Zeitarbeit habe ich nun über einige Monate via Facebook Geschichten von Betroffenen gesammelt!
Und ich kann Euch nur sagen: An manchen Tagen hatte ich Kopfschmerzen, aber nicht vom Lesen sondern vom vielen Kopfschütteln vor lauter Unfassbarkeit.
Bezeichnung wie: Ausbeutung, kriminell, Lügenbarone etc. sind keine Seltenheit und das sind noch die harmlosen Beschreibungen die ich hier aufzähle.

Ich erhielt zum Beispiel einen sehr interessanten Beitrag zum Thema Bundesverfassungsgericht:
Ich zitiere: Art. 23 Abs. 2. der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UN:
„Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.“

Ich weiß nicht liebe Zeitarbeitsfirmen was es daran falsches zu verstehen gibt??!!
Klar, einfach und sachlich definiert.

Ich kann hier nur ein paar Beiträge weitergeben, aber ich bitte Euchinständig diese wirklich zu lesen, zum einen damit Euch gezeigt wird wie stolz Ihr sein könnt eine Festanstellung zu haben, und zum anderen ein Appell an die jenigen die noch immer glauben Zeitarbeit ist eine wirtschaftlich lukrative Erfindung!

Beitrag:
Nein wir gehören zum Inventar und das als billiges Werkzeug, nun bin ich seit einem Jahr bei einer Leihbude und wir verdienen die Hälfte was das Stammpersonal bekommt.
Zeitarbeit ist eigentlich dafür gedacht dass Produktionsspitzen abgebaut werden, aber ein Jahr lang ?Versprechungen von Verträgen halten mich noch dort, aber wie immer nichts und Leiharbeit ist mehr als Ausbeutung und runterwirtschaften von persönlichen Verhältnissen, man bedenke Rente usw..

Sehr getroffen und bewegt hat mich dieser Beitrag:
Ja zu meiner sache mal: Ich war bei der Firma wo ich bin schon mal elf Jahre beschäftigt und dann aufgrund der Wirtschaftskrise sind Abteilungen aufgelöst worden und zu guter Letzt aus wirtschaftlichen Gründen entlassen worden und nun bin ich bei der gleichen Firma über eine Leiharbeitsfirma wieder drin seit einem Jahr, anfangs gab es auf der untersten Stufe noch 3 € pro Stunde extra, so dass wir zumindest bei ca. 11€ waren, Nachtschichtzulage gab es ab 20 Uhr wie bei jeden Beschäftigten dort auch, doch dann nach dem 9ten Monat kam es dass wir die Zulage von 3€ gekündigt bekommen haben und die Nachtschichtprozente bekommen wir erst ab 23Uhr bezahlt und das Geld wir nun immer weniger, so dass wir von knapp 1800€ Netto auf knapp 1000€ im Monat kommen, also mal ehrlich ist das normal und dann diese Versprechungen ja wir werden vielleicht jemand einstellen von euch.

Diese und viele Beiträge mehr hab ich gesammelt in einer eigenen Gruppe um mir ein menschliches und nicht wirtschaftliches Bild davon zu machen was in diesen Menschen vorgeht und eines kann ich ihnen sagen: Es gab Beiträge die mir sosehr ans Herz gegangen sind dass ich Tränen in den Augen hatte weil man nur noch mitheulen könnte bei soviel Ungerechtigkeit!!!!!!
Autor: sabinehatzi

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: