Die Wochenblatt App
26.07.2012 Burghausen

Ohne Führerschein unterwegs

Keine überzeugende Ausrede


Burghauser Schleierfahnder zogen Rumänen aus dem Verkehr

Polizisten der Burghauser Schleierfahndung zogen an der B12 einen Rumänen ohne Fahrerlaubnis aus dem Verkehr. Der Fahrer eines Sprinters mit rumänischem Kennzeichen konnte den Beamten zwar keinen Führerschein vorlegen, aber er hatte eine vermeintlich gute Story als Ausrede parat: Er hätte die Fahrerlaubnis auf dem Weg durch Österreich verloren, wahrscheinlich beim Tanken.

Die schauspielerischen Leistungen des Rumänen konnten die Schleierfahnder allerdings nicht überzeugen. Sie trafen die notwendigen strafprozessualen Maßnahmen wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und danach musste sein Beifahrer -mit Führerschein- die Reise fortsetzen. Daß sie ihre Nase nicht getrogen hatte, ergaben die Nachermittlungen beim Zentrum für deutsch-rumänische Zusammenarbeit. Der 45jährige Mann hatte seine Fahrerlaubnis im Heimatland wegen Trunkenheit am Steuer abgeben müssen. Den Rumänen erwarten nun anhand der Anzeige Unannehmlichkeiten durch die Staatsanwaltschaft.

Autor: Gina Parchatka

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: