Die Wochenblatt App
11.08.2012 Burghausen

Joker Thiel sticht

Dreckiger Last-Minute Sieg lässt Wackerianer jubeln


Eine äußerst mäßige Leistung des SVW wurde am Ende noch mit drei Punkten belohnt.

Hauptsache gewonnen werden sich die Spieler des SVW Burghausen nach der Partie gegen den SV Darmstadt 98 vor 2410 Besuchern in der Wacker Arena gedacht haben. Der von Trainer Donkov zunächst auf die Bank verbannte Maximilian Thiel nutzte zwei Minuten vor Spielende ein heilloses Durcheinander in der Darmstädter Abwehr zum Siegtreffer. Nur zwei Minuten vorher stand der SVW vor dem K.O., als Hanno Behrens freistehend fünf Meter vor dem Tor den Ball über den Kasten drosch.

Mit nunmehr sechs Punkten findet sich der SVW auf Platz 13 wieder und verschafft sich etwas Luft im Abstiegskampf. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass die Mannschaft in dieser Form eher ein Abstiegs- als Mittelfeldkandidat ist. Positiv bleibt festzustellen, dass Donkovs Jungs, wenn auch mit Glück, zum ersten Mal in dieser Saison zu Null spielten und am Ende der Partie über die bessere Physis verfügte.

 

Das Erfolgserlebnis sollte aber nicht zur Selbstzufriedenheit und zur Augenwischerei führen. Trainer Georgi Donkov sieht es ähnlich: „Es war ein unschöner Sieg, wichtig ist aber Punkte zu sammeln. Das ist uns gelungen, ebenso zu Null zu spielen, was wir uns vorgenommen haben. Für schöne Spiele wie in Aachen, wo wir am Ende mit leeren Händen dastanden, können wir uns nichts kaufen”, so der Trainer der Wackerianer.

 

Mit dem Erfolg kann die nächste Herausforderung am kommenden Sonntag, um 18.30 Uhr angegangen werden. In der ersten Runde des DFB-Pokals trifft der SV Wacker Burghausen auf den Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Über 5000 Tickets sind bereits verkauft. Es wird einer gewaltigen Leistungssteigerung bedürfen um Andrej Woronin, Stefan Reisinger und Co. ein Bein zu stellen und den finanziell so wichtigen Einzug in die zweite Runde zu schaffen.

Autor: Michael Kolpe

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: