Die Wochenblatt App
10.07.2012 Winhöring

Anwohner verärgert

Müll-Vandalen toben sich wieder aus


Einmal mehr ist der idyllische Badeweiher bei Winhöring verwüstet worden

Sommerzeit ist Partyzeit – und einmal mehr verkommt der idyllische Baggerweiher unterhalb der Autobahnbrücke zur scherbenübersäten Müllhalde. Anwohner, die das lauschige Plätzchen gern für ein kühles Bad oder einen Spaziergang nutzen, haben die Verwüstungen nach den letzten Partys fotografiert und sind entsprechend erbost.

Bereits im Sommer 2010 hatte das Wochenblatt über die vermüllte Idylle berichtet. Wie Otto Marchner, Geschäftsstellenleiter der Gemeinde Winhöring, damals erklärte, ist das Grundstück Eigentum der Verbund Inn-Kraftwerke GmbH und kein offizielles Badegewässer. „Verbund, Landratsamt und Gemeinde haben sich zusammengesetzt und sich darauf geeinigt, dass der Landkreis die Müllentsorgung dort mit übernimmt – sofern sie sich im üblichen Rahmen hält.” Der Verbund habe außerdem den Kontakt zu den Schulen gesucht und erbeten, dass Partys angekündigt und ein Verantwortlicher dafür benannt werden sollte.

„Ich hatte den Eindruck, das hat zeitweilig recht gut geklappt, aber heuer haben offenbar einige Partygesellschaften wieder übel gehaust”, so Marchner. Eine völlige Sperrung des Areals, wie damals in Betracht gezogen, würde ja auch jenen, die sich zu benehmen wissen und wenigstens am Tag nach der Party zum Aufräumen kommen, ihren Partyspaß verwehren. „Aber das muss natürlich vom Verbund geregelt werden.”

Bleibt einmal mehr nur der dringende Appell an die „Open-Air-Feierbiester”, wenigstens nach dem „Kater” wieder für Ordnung zu sorgen ...

Autor: Gina Parchatka

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: