Die Wochenblatt App
08.08.2012 Burghausen

Großeinsatz in der Salzachstadt

Gasaustritt bei Burghauser Einkaufszentrum


Ursache war ein Flüssiggastank - Feuerwehr und Polizei haben alles unter Kontrolle

Abschließender Bericht: 14.30 Uhr

Der Polizeibericht (auszugsweise):

Durch das engagierte und koordinierte Vorgehen der Feuerwehren konnte die Gaskonzentration am Schadensort sehr schnell bis zum Nullwert abgebaut werden, sodass zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Wohnbevölkerung bestand.

Die Ermittlungen hinsichtlich möglicher Verantwortlichkeiten werden von der Polizeiinspektion Burghausen geführt.

 

Aktueller Stand: 13.15 Uhr

Hier Einzelheiten zum Geschehen:

Nachdem bei Abbrucharbeiten an einem Flüssiggastank eine erhöhte Gaskonzentration gemessen wurde, sperrten Einsatzkräfte das gesamte Areal um Salzachzentrum und Bahnhof großflächig ab. Eine Baufirma sollte an dem an der Mehringer Straße gelegenen Parkplatz des Einkaufszentrums einen Flüssiggastank ausgraben und entsorgen. Der Tank sollte eigentlich leer sein, aber bei routinemäßigen Messungen bei Arbeitsbeginn wurden  in dem Betonbunker, in dem sich der Tank befindet eine gefährliche Gaskonzentration gemessen. Die sofort alarmierte Burghauser Feuerwehr stellte dann im Bereich des Tanks sogar eine Gaskonzentration von 100 Prozent fest. Damit bestand höchste Explosionsgefahr.

Feuerwehren und Polizeikräfte aus der gesamten Umgebung eilten nach Burghausen, um das Gebiet um das Einkaufszentrum
abzuriegeln. Weil Flüssiggas schwerer ist als Luft und sich deshalb in Senken ansammelt, galten die Bahnunterführung neben dem Einkaufszentrum sowie die Tiefgarage des Salzachzentrums als besonders gefährdete Bereiche.


Die Feuerwehr versuchte das Gas mit Wasser niederzuschlagen und mit Hochdrucklüftern zu verblasen. Da weitere Messungen ein sehr schnelles Nachlassen der Gaskonzentration, war eine vom Burghauser Polizeichef Alois Nieß zunächst vorsorglich angedachte Evakuierung des gesamten Einkaufszentrums nicht mehr nötig. Gegen 12.30 Uhr  wurden die Sperren von Polizei und Feuerwehr wieder aufgehoben. Auch die Züge durften wieder fahren. Menschen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden. (rp)

 

Aktueller Stand: 12.41 Uhr

Polizei hält Entwarnung aufrecht - keine Gefahr - offizielle Pressemitteilung angekündigt

 

Aktueller Stand: 12.19 Uhr

Hier die Bilder von der Absperrung

 

Aktueller Stand: 11.50 Uhr

Es handelt sich vermutlich um ein Leck in einem Gastank, das zu dem Gasaustritt geführt hat. Die Polizei ist gerade dabei, die Umgebung um das Salzachzentrum abzusperren. Die Tiefgarage ist bereits gesperrt. Es wurde im Bereich um das Salzachzentrum kein Gas mehr gemessen, so dass auch für die Anwohner keine Gefahr bestehen dürfte. Maßnahmen für die Anwohner oder Beschäftigten im Salzachzentrum sind derzeit, laut Polizei, nicht erforderlich.

Autor: Mike Schmitzer

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: