wahlen
14.08.2012 Burghausen

Zahlen bitte!

Burghauser Ordnungsamt erteilt Neonazis eine Verwarnung


Deutsche Korrektheit wegen Verkehrsdelikt bei der Nazi-Demo

Eigentlich müsste es ja ganz auf der Linie der selbsternannten Deutschland-Retter liegen, dass der Burghauser Leiter des Ordnungsamtes Martin Hinterwinkler bei ihrem unerwünschten Auftritt in Burghausen ganz genau hingeschaut und sich korrekt an die Vorschriften gehalten hat.


Er hat dafür gesorgt, dass zumindest einer der braunen Gesellen „zahlungspflichtige Post” aus Burghausen erhält. „Vor Beginn ihrer so genannten Kundgebung hatte das Fahrzeug, mit dem sich der verurteilte Neonazi Martin Wiese nach Burghausen fahren ließ, in der Marktler Straße in der zweiten Reihe geparkt und damit andere Verkehrsteilnehmer zum Überfahren der weißen Linie genötigt. Dafür wird eine Verwarnung ausgesprochen”, zeigt sich der Ordnungsamtschef zufrieden „typisch deutsch”.

 

Zu zahlen ist somit der Betrag von 15 Euro. „Mehr sieht der Bußgeldkatalog dafür leider nicht vor”, bedauert Hinterwinkler schmunzelnd.
Dafür sollten die Herren Wiese & Co. sich als die „anständigen Bürger” benehmen, die sie vorgeben zu sein, und zahlen: „Tun sie es nicht, ergeht ein Bußgeldbescheid”, zeigt sich der Burghauser „Ordnungshüter” unnachgiebig.


Ja, wir lieben sie halt, die Ordnung, auch und gerade hier in unserem wunderschön bunten Burghausen ...

Autor: Gina Parchatka

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: