wahlen
04.08.2012 Burghausen

Vier Burghauser festgenommen:

„Fan-Schlägerei” endet blutig


Burghauser „Fußball-Fans" haben wohl am Samstag nach dem Spiel gegen Chemnitz zwei Gäste-Fans angegriffen und blutig geschlagen. Ein Chemnitzer wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Vier mutmaßliche Burghauser Gewalttäter wurden von der Polizei festgenommen.


Das Spiel, das Wacker Burghausen mit 2:1 gewonnen hatte, war nach Auskunft von Polizeisprecher Stefan Sonntag absolut friedlich verlaufen. Sonntag zufolge gab es "im Stadion keinerlei Probleme". Das Spiel sei mit 2600 Zuschauern auch nur mäßig besucht gewesen.

 

Nach Ende des Spiels kam es dann aber vor dem Burghauser Salzach-Einkaufszentrum zur blutigen Auseinandersetzung. Nach Angaben
der Polizei hatte eine Gruppe von Chemnitzern in dem Einkaufszentrum etwas eingekauft. Als sie das Einkaufszentrum verließen, wurden zwei der Chemnitzer von vier Burghausern überraschend angegriffen. Der Grund für die Attacke war Sonntag zufolge am Samstagabend noch unklar.

 

Weil zunächst unklar war, wer Täter und wer Opfer ist, legte die Polizei allen Beteiligten Handschellen an. Der Bereich um das Einkaufszentrum wurde von der Bereitschaftspolizei abgeriegelt. Nach Klärung des Tathergangs wurden den Chemnitzer Opfern die Handschellen wieder abgenommen. Einer der Verletzten wurde vom Rettungsdienst insKrankenhaus gebracht. Der Zweite, der vermutlich einen Nasenbeinbruch erlitten hatte, wollte sich erst zu Hause ärztlich behandeln lassen.

 

Stefan Sonntag zufolge wurden die vier Burghauser Verdächtigen aufgrund von Videoaufzeichnungen überführt. Die jungen Männer wurden nach am Samstagabend von Beamten der Kriminalpolizei vernommen. Ob sie auf freiem Fuß angezeigt oder vorübergehend in Arrest kommen, das stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

 


- Bilanz der Polizei -


 
Beim 2:1 Heimsieg der Mannschaft des SV Wacker Burghausen gegen den Chemnitzer FC hatte die Polizei bis nach Spielende überhaupt nichts zu beanstanden. Danach trübte aber ein Übergriff von Burghauser Ultras auf Chemnitzer Fans die positive Bilanz der Polizei.    

Vor 2.600 Zuschauern, darunter nur etwa 200 Fans der Gästemannschaft, blieb es vor und während des Spieles vollkommen ruhig. Die gut 200 Beamten, die unter der Führung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd an diesem Tag im Einsatz waren, hatten bis dahin einen ruhigen Arbeitstag.

Ein dicker Wermutstropfen war dann aber der Angriff von Burghauser Ultras auf Anhänger der Gästemannschaft. Lange nach Spielende attackierten aus einer größeren Gruppe heraus mehrere Burghauser vor einem Geschäft in der Marktler Strasse zwei Chemnitzer Anhänger. Die beiden Geschädigte wurden beim Verlassen des Geschäftes angegriffen, geschlagen und gestossen. Beide wurden dabei verletzt, einer musste sogar im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Weil Polizeikräfte aber ganz in der Nähe waren, konnten vier Tatverdächtige sehr schnell ermittelt und festgenommen werden. Sie erwarten Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzungsdelikten.
 

Autor: Robert Piffer
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: